Drei Buben sind in der Zentralafrikanischen Republik in ein Lager im Flughafen der Hauptstadt Banguiâ geflohen.

SDGs - Die nachhaltigen Entwicklungsziele

Die Sustainable Development Goals (SDGs) sollen die Welt verändern, sie zu einem besseren Ort für alle machen. Und sie gelten für jeden - überall.
Bis 2030 sollen unter anderem Armut und Hunger besiegt und Erde und Umwelt geschützt werden. Alle Kinder sollen zur Schule gehen und gut versorgt und sicher aufwachsen können. Ungleichheiten sollen bekämpft werden und friedliche, gerechte und inklusive Gesellschaften entstehen.

Das sind ehrgeizige Ziele, aber sie sind sicher nicht unereichbar!

Nach den MDGs kommen die SDGs

Im Jahr 2000 beschlossen die Regierungen dieser Welt die Millenium-Entwicklungsziele der UN, kurz MDGs (Millenium Development Goals) genannt. Die MDGs sollten den Rahmen für die weltweite Entwicklungszusammenarbeit zwischen 2000 und 2015 vorgeben und waren durchaus erfolgreich, auch wenn nicht alle Ziele erreicht wurden:

  • Seit 1990 wurde die Kindersterblichkeit von weltweit 12,7 Millionen Kindern pro Jahr auf fast 6 Millionen mehr als halbiert, Untergewicht und chronische Mangelernährung bei Kindern wurden deutlich reduziert - schätzungsweise 100 Millionen weniger Kinder sind hierdurch in ihrer Entwicklung beeinträchtigt.
  • Auch die Zahl der Kinder, die keine Grundschule besuchen, ist seit 1990 von 102 auf 58 Millionen gesunken.
  • Neun von zehn Kindern sind eingeschult – 1960 war es erst jedes zweite Kind.
  • Die gefährliche Krankheit Polio, früher auch Kinderlähmung genannt, an der noch 1988 rund 350.000 Kinder erkrankten, ist fast ausgerottet.
  • Aufklärung, Testangebote und Medikamente, oft unterstützt von UNICEF, haben seit 2005 rund 1,1 Millionen Kleinkindern eine Ansteckung bei ihrer HIV-positiven Mutter erspart.
  • Zwischen 2000 und 2012 ist die Zahl der arbeitenden Kinder um ein Drittel zurückgegangen.

Die MDGs haben die Situation von Millionen Kindern verbessert und vielen das Leben gerettet. Trotzdem bleibt noch viel zu tun. So sind zum Beispiel 20 Millionen Kinder akut und damit lebensbedrohlich mangelernährt, einem Fünftel aller Kleinkinder fehlen die Grundimpfungen gegen Diphtherie, Tetanus und Keuchhusten, 58 Millionen Kinder im Schulalter können den Unterricht nicht besuchen und nach wie vor werden zuviele Mädchen Opfer von Zwangsheirat oder Genitalverstümmelung (FGM - Female Genital Mutilation).

Deshalb ist es unbedingt notwendig, dass eine Nachfolgeagenda der MDGs die in Gang gesetzten positiven Entwicklungen weiterführt und ergänzt. Die aktuelle Flüchtlingskrise zeigt eindrücklich, wieviele Menschen auf dieser Welt Not leiden und wieviele Kinder dringend Hilfe brauchen.

Links

Blog von UNICEF USA:
What are the SDGs, and why should I care?

The Global Goals Website:
www.globalgoals.org

Sustainable Development Knowledge Platform:
sustainabledevelopment.un.org

Sustainable Development Goals

Im Jahr 2015 sind geschätzte 5.9 Millionen Kinder vor ihrem fünften Geburtstag an vermeidbaren Krankheiten gestorben. Weitere Millionen haben keinen Zugang zu Bildung, weil ihre Eltern kein Geld haben oder aus stigmatisierten Gruppen kommen. Obwohl die weltweite Armut zurückgeht, sind immer noch die Hälfte der ärmsten Menschen weltweit Kinder.

Die SDGs legen einen großen Wert auf Verteilungsgerechtigkeit. Weltweit wurden 17 Ziele und 169 dazugehörige Vorgaben beschlossen, die universale Gültigkeit haben. Es soll niemand zurückgelassen werden und die am stärksten benachteiligten Personen erreicht werden.

Die weltweite Lage der Kinder wird sich 2016 nicht mehr verbessern. Im Jahr 2015 waren mindestens 60 Millionen Menschen wegen Konflikten und Gewalt auf der Flucht, die Hälfte davon sind Kinder. Die Folgen des Klimawandels verschärft die Risiken der ärmsten Kinder, mehr als eine halbe Milliarde Kinder leben in Überflutungsgebieten. Millionen leiden unter Dürre. Die WHO schätzt, dass bis zum Jahr 2030 weitere 250.000 Todesfälle von Kindern geben wird. 

Daher sagen wir: Die Zeit zum Handeln ist jetzt!




UNICEF Position Paper zu den SDGs:

Global goals for every child (PDF, Engl., 947KB)

Fünf Empfehlungen von UNICEF

  1. Mehr Informationen über Kinder am unteren Ende der Gesellschaft
  2. Innovation beim Fortschritt der Lebensverbesserung der am stärksten ausgeschlossenen Kinder und Familien.
  3. Investitionen in Gerechtigkeit und neue Möglichkeiten zur Finanzierungshilfe benachteiligter Kinder und Familien.
  4. Jeden und jede involvieren, beginnend mit den Familien selbst, bis hin zu Firmen, Organisationen und Bürger/innen, die an eine bessere Zukunft für Millionen von Kindern glauben.
  5. Bei der Umsetzung der SDGs sollen die Prinzipien der UN-Kinderrechtskonvention von 1989 berücksichtigt werden.

Diese Grundsätze sollen dabei helfen politische Inhalte zu formen, Prioritäten festzulegen und über die Debatte zur bestmöglichen Erreichung der SDGs zu informieren. Sie dienen dazu eine bessere Zukunft festzulegen - für uns alle.

Die 17 Sustainable Development Goals im Überblick

SDG Nummer 1: Keine Armut
© United Nations
Keine Armut
Ein Symbolbild für das Ziel: Kein Hunger weltweit
© United Nations
Kein Hunger
Symbolbild für das Ziel: Gute Gesundheitsversorgung für alle
© United Nations
Gute Gesundheitsversorgung
Symbolbild für das Ziel: Hochwertige Bildung
© United Nations
Hochwertige Bildung
Symbolbild für das Ziel: Gleichberechtigung der Geschlechter
© United Nations
Gleichberechtigung der Geschlechter
Symbolbild für das Ziel: Sauberes Wasser und sanitäre Einrichtungen
© United Nations
Sauberes Wasser und sanitäre Einrichtungen
Symbolbild für das Ziel: Erneuerbare Energie für alle
© United Nations
Erneuerbare Energie
Symbolbild: Gute Arbeitsplätze und wirtschaftliches Wachstum für alle Regionen.
© United Nations
Gute Arbeitsplätze und wirtschaftliches Wachstum
Symbolbild für das Ziel: Innovation und Infrastruktur für alle Länder
© United Nations
Innovation und Infrastruktur
Symbolbild für das Ziel: Reduzierte Ungleichheiten für alle Menschen
© United Nations
Reduzierte Ungleichheiten
Symboldbild für das Ziel: Nachhaltige Städte und Gemeinden für alle Menschen
© United Nations
Nachhaltige Städte und Gemeinden
Symbolbild für das Ziel: Verantwortungsvoller Konsum
© United Nations
Verantwortungsvoller Konsum
Symbolbild zum Ziel: Maßnahmen zum Klimaschutz treffen.
© United Nations
Maßnahmen zum Klimaschutz
Symbolbild zum Ziel: Leben unter dem Wasser schützen
© United Nations
Leben unter dem Wasser schützen
Symbolbild zum Ziel: Leben an Land schützen
© United Nations
Leben an Land schützen
Symbolbild zum Ziel: Frieden und Gerechtigkeit überall
© United Nations
Frieden und Gerechtigkeit
Symbolbild zur Forderung: Partnerschaften um die Ziele zu erreichen
© United Nations
Partnerschaften um die Ziele zu erreichen




Nähere Informationen zu den 17 SDGs und den dazugehörigen Unterzielen:
http://www.un.org/sustainabledevelopment/sustainable-development-goals/


Unterrichtsmaterialien

Auf globalgoals.org/worldslargestlesson gibt es alle Informationen und Materialien zur Gestaltung einer Unterrichtsstunde in englischer Sprache.

Ausgewähltes Unterrichtsmaterial zum Thema "Nachhaltige Entwicklungsziele" können Sie hier auch in deutscher Sprache herunterladen:


Eine Patenschaft unterstützt Kinder nachhaltig und effizient.

Ihre Spende hilft die SDGs zu verwirklichen!

Südafrika: Schuhe sind am Schulweg wichtig, vor dem Klassenzimmer zieht sie Songuie aber aus.

12 Euro: Schuhe für ein Kind in Südafrika, damit es nicht barfuß in die Schule gehen muss.

Liberia: Ein Mädchen bekommt ihre Polio-Schluckimpfung

15 Euro: kompletter Impfschutz gegen Kinderkrankheiten für zwei Babys im Südsudan

Tansania: Layla (Name geändert, 14) musste lange als Sexarbeiterin arbeiten.

25 Euro: Eine Schultasche mit Lernmaterial für ein aus der Prostitution befreites Mädchen auf den Philippinen

Kongo: Marie wurde aus ihrem Dorf vertrieben, ein Teddybär bereitet ihr wieder Freude.

Ihr freier Betrag schützt Kinder nachhaltig vor Krankheiten, Gewalt, Hunger und Durst und gibt ihnen ihre Freude wieder.