UNICEF hilft Kindern in Äthiopien

Äthiopien ist der bevölkerungsreichste Binnenstaat der Welt, in dem rund 100 Millionen Menschen leben. Die Bevölkerung wird regelmäßig von Dürreperioden gebeutelt. Wetterextreme, vor allem im Zusammenhang mit dem Klimaphänomen El Niño, betreffen große Teile des Kontinents. Äthiopien ist meistens besonders stark betroffen, besonders die ländlichen Regionen.

UNICEF Programme in Äthiopien umfassen vor allem die Bereiche Ernährung, Wasser, Gesundheit, Kinderschutz und Bildung. Vor allem während der Dürreperioden ist die Versorgung mit frischem, sauberem Wasser und der Lieferung von Spezialnahrung im Bedarfsfall essentiell, um Kinder vor Mangelernährung zu bewahren und Krankheiten, die sich über verschmutztes Wasser verbreiten, vorzubeugen.

UNICEF vor Ort - Äthiopien



Bitte helfen Sie Kindern in Not mit einer Spende!


Oder helfen Sie regelmäßig mit einer UNICEF Patenschaft für Kinder


UNICEF News

Demokratische Republik Kongo (DRK) 2020: Zwei Kinder machen sich auf den Weg, um Wasser zu holen.

Jedes fünfte Kinde ohne ausreichend Wasser

New York/Köln/Wien - UNICEF startet neue Wasser-Initiative und ruft anlässlich des Weltwassertags am 22.3. zu globaler Unterstützung für Kinder in wasserarmen Gebieten auf

lesen >>
Zwei Mädchen - sie sind Teil einer Bewegung junger Mädchen, die gegen Kinderheirat im Niger eintreten.

10 Millionen Mädchen durch COVID-19 zusätzlich von Kinderheirat bedroht

New York/Wien - Am internationalen Weltfrauentag warnt UNICEF, dass die Errungenschaften des letzten Jahrzehnts – die Verhinderung von 25 Millionen Kinderehen – nun ernsthaft bedroht sind.

lesen >>
Elizabeth aus Juba ist schwer mangelernährt und wird nun behandelt.

Hungerkrise in Afrika und dem Jemen

Fast 1,4 Millionen Kinder sind laut UNICEF in Nigeria, Somalia, Südsudan und Jemen vor dem Tod durch schwere akute Mangelernährung bedroht. Aufgrund von Konflikten, Dürre und Wirtschaftskrisen drohen in den afrikanischen Ländern Hungersnöte. Für Teile des Südsudans wurde gestern...

lesen >>