UNICEF hilft Kindern in Guinea

Guinea liegt in Westafrika und ist reich an Bodenschätzen, trotzdem lebt ein Großteil der Bevölkerung in Armut. Durch oftmals fehlendes fließendes Wasser und mangelndes Wissen über Hygiene, finden Krankheitserreger einen guten Nährboden. Während dem Ebola Ausbruch 2015 half UNICEF mit sauberem Wasser, Aufklärungsarbeit, Hygiene-Kits und Medikamenten. Glücklicherweise konnte die Epidemie mit gemeinsamen Bemühungen abgeschwächt werden. Vor allem Informationskampagnen, die auf die Bevölkerung abzielen, zeigen hohe Wirksamkeit, da so Informationen über Krankheiten schnell in alle Winkel des Landes verbreitet werden. 

Im Gesundheitsbereich helfen Impfkampagnen und die Schulung von Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern das Leben zu verbessern. Für schwangere Frauen wurden Motorrad Taxis in entlegene Gebiete gebracht, damit sie zur Entbindung schnellstmöglich zur nächsten Gesundheitsstation gebracht werden können. 

Die Kinder in Guinea brauchen vor allem sauberes Wasser, Medizin und Bildung - dafür steht UNICEF.

UNICEF vor Ort - Guinea


Bitte helfen Sie Kindern in Not mit einer Spende!


Spendennummer: SO 1250

Oder helfen Sie regelmäßig mit einer UNICEF Patenschaft für Kinder


UNICEF News zu Guinea und Afrika

Ein Kind in Somalia wird untersucht auf Unterernährung.

UN-Report: Jeder neunte Mensch leidet Hunger

New York/Köln/Wien - Rund 820 Millionen Menschen weltweit (jeder Neunte) hatten 2018 nicht genug zu essen. 2017 waren es schätzungsweise 811 Millionen Menschen. Damit ist die Zahl der Hungernden laut dem aktuell in New York veröffentlichten UN-Report „Die Situation der Nahrungssicherheit und...

lesen >>

Wirbelstürme in Mosambik: UNICEF und Partner impfen Hunderttausende betroffene Kinder

Wien/Maputo - Hunderttausende Kinder, die vom tödlichen Zyklon Idai in Mosambik betroffen waren, wurden in der vergangenen Woche geimpft und erhielten Vitamin-A Präparate. UNICEF und seine Partner, darunter die Weltgesundheitsorganisation (WHO), intensivieren die lebensrettende...

lesen >>

Zyklon Idai/Mosambik: UNICEF und WHO starten Impfkampagne gegen Cholera

900.000 Dosen Impfstoff gegen Cholera sind gestern Nachmittag in der mosambikanischen Stadt Beira eingetroffen. UNICEF und die Weltgesundheitsorganisation WHO haben heute mit den Impfungen begonnen. Über lokale Radiostationen wird die Bevölkerung bereits über die bevorstehende Impfkampagne...

lesen >>

Nach Zyklon Idai in Ostafrika: UNICEF verstärkt Maßnahmen zum Schutz vor Krankheiten wie Cholera

In Mosambik wurden bereits rund 100 Fälle von akutem wässrigem Durchfall gemeldet. Es wird zur Zeit untersucht, ob es sich bei einigen Krankheitsfällen um Cholera handelt. Vor allem für geschwächte, unterernährte Kinder können Durchfallerkrankungen schnell lebensbedrohlich werden. UNICEF verstärkt...

lesen >>

Zyklon Idai: Kinder besonders von Krankheiten bedroht

Nach schweren Überschwemmungen durch den Wirbelsturm Idai verstärkt UNICEF die Hilfe für hunderttausende Kinder im südlichen Afrika. In der Nacht vom 14. auf den 15. März traf der Tropensturm der Kategorie 4 in Mosambik in der Region Sofala auf Land, wo er schwere Zerstörungen und Überflutungen...

lesen >>