Stephanie lächelt, während sie im Vordergrund ihrer Klasse steht.
© UNICEF/UNI169630/Logan
Stephanie freut sich, denn nach drei Monaten kann sie mit der Unterstützung von UNICEF wieder in die Schule gehen.

UNICEF hilft Kindern in der Zentralafrikanischen Republik

Die Kinder freuen sich über ihren Schulbesuch, die Klasse ist berstenvoll.
© UNICEF/UNI169626/Logan
In Bangui eröffnet diese Klasse wieder nach langer Zeit. Viele Kinder konnten wegen Konflikten monatelang keine Schule besuchen.

Die Zentralafrikanische Republik leidet seit geraumer Zeit unter bewaffneten Konflikten. UNICEF kümmert sich daher stark um im eigenen Land vertriebene Menschen. Die Sicherheitslage ist auch für unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter brenzlig, dennoch ist UNICEF vor Ort.

Wir unterstützen vor allem die geflüchteten Familien und Kinder. Sie benötigen vor allem Nahrung, sauberes Wasser und Medizin. UNICEF setzt alles daran, dass die Kinder nicht lang aus dem Schulbetrieb ausscheiden. Wir geben ihnen Materialien und Notschulen. Mit mobilen Gesundheitsstationen soll die Bevölkerung eine medizinische Grundversorgung erhalten.

UNICEF hilft vor Ort - Zentralafrikanische Republik



Bitte helfen Sie Kindern in Not mit einer Spende!

Oder helfen Sie regelmäßig mit einer UNICEF Patenschaft für Kinder

Oder helfen Sie regelmäßig mit einer UNICEF Patenschaft für Kinder


UNICEF News zur Zentralafrikanischen Republik und Afrika

Missbrauch von Kindern als Soldaten geht trotz weltweiter Ächtung weiter

Obwohl der Einsatz von Kindersoldaten in den meisten Ländern verboten ist, sind laut UNICEF weltweit nach wie vor zehntausende Mädchen und Buben in Konfliktregionen in den Reihen von Streitkräften und bewaffneten Gruppen. Sie werden dadurch auf brutale Weise ihrer Kindheit beraubt. Zum Welttag gegen...

lesen >>

Ebola-Ausbruch in der DR Kongo ist der zweitgrößte in der Geschichte

Kinshasa/Wien, 30. Jänner 2019 - Knapp ein Drittel der Betroffenen sind Kinder. Der jüngste Ebola-Ausbruch in der Demokratischen Republik Kongo (DRK) ist mittlerweile sechs Monate her. Am 1. August 2018 wurden mehr als 740 Menschen - davon 30 Prozent Kinder - mit der Krankheit infiziert, darunter...

lesen >>

41 Millionen Kinder in Krisengebieten brauchen Hilfe. Weltweiter Hilfsappell: UNICEF ruft zu 3,9 Milliarden Dollar für Soforthilfe auf

Genf/New York/Wien - Konflikte und Katastrophen gefährden weltweit die Sicherheit, das Wohlergehen und die Zukunft von Kindern. Im Jahr 2019 ruft UNICEF die internationale Gemeinschaft zur Unterstützung von Hilfsprogrammen für 41 Millionen Kinder auf, die von Kriegen, Gewalt oder Naturkatastrophen...

lesen >>

Vernachlässigte Krise in der Zentralafrikanischen Republik: Kinder leiden unter Hunger und Gewalt

Neuer UNICEF-Bericht zur Krise in der Zentralafrikanischen Republik: Vor fünf Jahren sorgte ein Blutbad in der Hauptstadt der Zentralafrikanischen Republik, Bangui, weltweit für Schlagzeilen. Seitdem hat sich die Situation für Kinder in einem der ärmsten Länder der Welt kontinuierlich...

lesen >>

Alle fünf Sekunden stirbt ein Kind unter 15 Jahren

New York/ Wien. Die weltweite Kindersterblichkeit ist auf einem neuen Tiefstand: 5,4 Millionen Kinder starben 2017 nach neuesten Schätzungen der Vereinten Nationen vor ihrem fünften Geburtstag – 1990 waren es noch 12,6 Millionen. Hinzu kommen fast eine Million Todesfälle von Mädchen und Buben...

lesen >>