Logo der Kooperation von Pampers und UNICEF
Logo der Kooperation von Pampers und UNICEF

Pampers für UNICEF

Gemeinsam gegen Tetanus

1 Packung = 1 lebensrettende Impfdosis

Die gemeinsame Aktion von Pampers für UNICEF gegen Tetanus bei Neugeborenen startete 2006 und hat seitdem geholfen, 100 Millionen Mütter und deren Babys in 26 Ländern vor Tetanus zu schützen. Seitdem wurde die Sterberate von Neugeborenen an Tetanus pro Jahr um mehr als 60 % reduziert.

Dennoch sind in 30 Ländern weltweit noch immer 100 Millionen Mütter und ihre Babys durch Tetanus gefährdet. Tetanus bei Neugeborenen betrifft vor allem die Ärmsten und Schwächsten. Die 100 Millionen Frauen und ihre Babys leben zumeist in nur sehr schwer erreichbaren Gegenden der ärmsten Länder der Welt und haben kaum Zugang zu einer grundlegenden Gesundheitsversorgung.

Die von Pampers gespendeten Impfdosen kamen im Zeitraum von 2006 bis 2012 insgesamt folgenden Ländern zugute: Afghanistan, Angola, Kambodscha, die Zentralafrikanische Republik, die Elfenbeinküste, die Demokratische Republik Kongo, Äthiopien, Gabun, Guinea Conakry, Indonesien, Kenia, Laos, Madagaskar, Mali, Mauretanien, Niger, Nigeria, Pakistan, Philippinen, Papua-Neuguinea, Sierra Leone, Somalia, Haiti, die Republik Sudan, die Republik Südsudan und Jemen.

In Burkina Faso, Elfenbeinküste, Gabun, Ghana, Guinea-Bissau, Indonesien, Kambodscha, Kamerun, Laos, Liberia Madagaskar, Mauretanien, Myanmar, Niger, Osttimor, Senegal, Sierra Leone, Tansania und Uganda konnte Tetanus bei Müttern und Neugeborenen seit Beginn der Partnerschaft bereits eliminiert werden.

Laut WHO spricht man von einer Eliminierung, wenn die Fälle von Tetanus bei Neugeborenen auf weniger als einen Fall pro tausend Geburten in der Region reduziert werden.

Helfen Sie das ganze Jahr über notleidenden Kindern - werden Sie UNICEF Pate/in! 

Pampers und UNICEF bedanken sich herzlich für Ihre Hilfe!

Weitere Infos auch unter:

Pampers & UNICEF