Schluss mit Gewalt gegen Kinder

Gewalt kennt viele Formen

Sexueller Missbrauch und sexuelle Ausbeutung

  • 20 Prozent aller Frauen und 5 bis 10 Prozent aller Männer geben an, als Kind sexuell missbraucht worden zu sein.
  • Ein Drittel aller jungen Frauen gibt an, dass ihr erstes sexuelles Erlebnis erzwungen war.
  • Laut WHO waren in Jahr 2002 etwa 150 Millionen Mädchen und 73 Millionen Buben unter 18 Jahren Opfer von sexuellem Missbrauch und sexueller Ausbeutung.
  • Befragungen von Frauen im Alter zwischen 18 und 24 ergaben, dass in Swasiland 38 Prozent dieser Frauen vor ihrem 18. Geburtstag sexuelle Gewalt erlebt haben, in Tansania 27 Prozent und in Simbabwe 32 Prozent. In Zimbabwe erhielten nur 3 Prozent dieser Frauen professionelle Hilfe. In Tansania erzählte die Hälfte dieser Frauen niemandem von ihrem Leid.
  • Dieselbe Befragung unter Männern ergab, dass in Tansania einer von 9 Männern vor seinem 18. Geburtstag sexuelle Gewalt erlebt hat, in Simbabwe einer von 10.
  • Hunderttausende Mädchen und Frauen werden jedes Jahr von Menschenhändlern zur Prostitution und/oder Pornographie gezwungen.
  • Tausende Kinder werden jedes Jahr als SoldatInnen rekrutiert und somit dem zusätzlichen Risiko der sexueller Misshandlung und Ausbeutung ausgesetzt.

Waffengewalt

  • In bewaffneten Konflikten werden Kinder getöteten, verstümmelt, entführt, als SoldatInnen missbraucht.
  • Jedes Jahr sterben etwa 526.000 Menschen durch Waffengewalt.
  • In 53 Ländern in der Region Europa werden jedes Jahr 15.000 junge Menschen durch zwischenmenschliche Gewalt oder Bandengewalt getötet.

Häusliche Gewalt

  • Jedes Jahr werden zwischen 133 und 275 Millionen Kinder Zeuge von gewalttätigem Verhalten zwischen ihren Eltern.
  • Zu Gewalt gegen Kinder durch Eltern oder andere Familienmitglieder zählen schwere körperliche und psychische Gewalt, Vernachlässigung und  grausame oder erniedrigende Bestrafungen.
  • Beleidigungen, Beschimpfungen, Isolation, Zurückweisung, Drohungen, emotionale Indifferenz und Herabwürdigungen sind ebenfalls Formen von Gewalt und könne das Wohlergehen von Kindern beeinträchtigen.
  • Untersuchungen aus vielen Ländern deuten darauf hin, dass 80 bis 98 Prozent der Kinder daheim körperliche Bestrafungen erleiden, ein Drittel davon erleidet schwere körperliche Bestrafungen mit Hilfsmitteln wie Stöcken etc.
  • UNICEF-Daten aus den Jahren 2005 bis 2010 zeigen, dass im Mittleren Osten und Nordafrika 90 Prozent der Kinder im Alter zwischen 2 und 14 Jahren körperliche Bestrafungen und /oder psychische Gewalt erleben.
  • Häusliche Gewalt findet hinter verschlossenen Türen statt und wird oft nicht angezeigt – aus Scham, Angst oder kultureller Akzeptanz. Fast die Hälfte aller Jugendlichen weltweit im Alter von 15 bis 19 Jahren ist der Ansicht, dass es gerechtfertigt ist, dass ein Mann seine Frau unter gewissen Umständen schlägt.

Gewalt in der Schule

  • Zu Gewalt in der Schule zählen körperliche Bestrafungen, grausame und erniedrigende psychische Bestrafungen, sexuelle Gewalt, Kämpfe und Bullying.
  • Für viele Frauen ist die Schule der Ort, wo sie am häufigsten sexueller Nötigung und Belästigung ausgesetzt sind.
  • 102 Länder haben zwar körperliche Bestrafung in Schulen abgeschafft, doch dieses Verbot wird nicht immer eingehalten.

Kinderarbeit und Gewalt am Arbeitsplatz

  • Die schlimmsten Formen der Kinderarbeit – und daher als Gewalt gegen Kinder betrachtet – sind:
    • Alle Formen der Sklaverei oder Praktiken ähnlich der Sklaverei, darunter Kinderhandel, Schuldknechtschaft, Leibeigenschaft, Zwangsarbeit, Zwangsrekrutierung
    • Prostitution und Pornographie
    • Einsatz bei illegalen Aktivitäten wie Drogenproduktion und –handel
    • Alle Formen von Arbeit, die schädlich für die körperliche und geistige Gesundheit und die Sicherheit des Kindes sind
  • Etwa 215 Millionen Kinder müssen arbeiten, davon verrichten 115 Millionen gefährliche Arbeiten – also Arbeiten unter gefährlichen und ungesunden Umständen, die zum Tod des Kindes führen könnten, zu einer Verletzung oder zu Krankheiten.
  • Ein Großteil der Gewalt am Arbeitsplatz geht vom Arbeitgeber aus, aber auch von Kollegen, Vorarbeitern, Kunden, Polizisten, Gangmitgliedern und Zwischenhändlern.
  • Etwa 15,5 Millionen Kinder arbeiten – bezahlt oder unbezahlt – als Hausangestellte in privaten Haushalten, manchmal unter sklavereiähnlichen Bedingungen. 6,5 Millionen dieser Kinder sind erst zwischen 5 und 14 Jahre alt und über 71 Prozent davon sind Mädchen. Diese Kinder werden leicht zu Opfern von körperlicher, psychischer und sexueller Gewalt. Sie sind häufig von ihren Familien isoliert, leben versteckt vor der Öffentlichkeit und sind in hohem Maße von ihren Arbeitgebern abhängig.

Bullying und Cyber-Bullying

  • Bei weltweiten Umfragen in Schulen gaben zwischen 20 und 65 Prozent der Kinder an, dass sie in den letzten 30 Tagen Opfer von körperlicher oder verbaler Gewalt geworden waren.
  • LGBT Jugendliche haben ein höheres Risiko Opfer von Gewalt und Bullying zu werden, auch das Selbstmordrisiko ist höher.
  • Bullying kann zu einem weiteren Spektrum psychosomatischer Symptome führen, Alkohol- und Drogenmissbrauch, Schwänzen, Von-Zuhause-Weglaufen, selbst zugefügte Verletzungen……
  • Die Konsequenzen von Bullying und Cyber-Bullying erstrecken sich bis ins Erwachsenenalter. Erwachsene, die am Arbeitsplatz Probleme mit Bullying haben, sind anfällig für Gesundheitsprobleme, darunter Depressionen und Herz-Kreislauferkrankungen.

Schluss mit Gewalt gegen Kinder

Ein junges Mädchen schaut verträumt aus einen verschlossenen Fenster in die Ferne. Draußen breitet sich ein grünes Land vor ihr aus.
© UNICEF/NYHQ2000-1004/Shehzad Noorani
Die damals 15jährige Yv wurde im Jahr 2000 in Kambodscha entführt und in die Prostitution verkauft.

Gewalt zerstört Kinder und ihre Kindheit. Wunden und Blutergüsse mögen verschwinden, seelische Narben meist nicht. Mach mit. Mach Unsichtbares sichtbar. Hilf uns, Gewalt gegen Kinder auszurotten.

Hier geht's zur Hauptseite "ENDviolence"

Gewalt gegen Kinder in Österreich

Puppen in einem zerstörten Haus in Syrien.
© UNICEF/NYHQ2012-0207/Romenzi
Puppen in einem zerstörten Haus in Syrien.

Gewalt gegen Kinder ist leider auch in Österreich ein viel zu häufiges Problem. Welche Gesetze hierzulande Gewalt verhindern sollen und wie man sich verhalten soll, wenn man Zeuge von Gewalt an Kindern wird, kann hier nachgelesen werden.

Weiter zur Seite "Gewalt in Österreich"

Geschichten über Gewalt

George, 13, wurde von der LRA entführt und musste schreckliches mitansehen. Ihm gelang die Flucht.
© UNICEF/NYHQ2004-1161/LeMoyne
George, 13, wurde von der LRA entführt und musste schreckliches mitansehen. Ihm gelang die Flucht.

Gewalt beraubt Kinder ihrer Kindheit. Psychische und physische Langzeitfolgen erlittener Traumata bedingen oft lebenslanges Leid. Doch für manche Opfer gibt es trotzdem ein Happy End.


Weiter zu den Geschichten