Ebola-Ausbruch in der DR Kongo: UNICEF liefert 90 Tonnen Hilfsgüter.

KINSHASA, 14. August 2018 - UNICEF liefert weitere 90 Tonnen Gesundheits-, Wasser- und Sanitärgüter, um den jüngsten Ebola Ausbruch im Osten der Demokratischen Republik Kongo (DRK) einzudämmen.

Eine UNICEF Mitarbeiterin informiert Kinder und Erwachsene am Markt.

© UNICEF/UN0228985/Naftalin - UNICEF Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter informieren die Bevölkerung über die Ebola-Prävention, zusätzlich werden Hilfsgüter verteilt.

Diese Lieferungen wurden von unserem globalen Lager in Kopenhagen, Dänemark, in die DRK verschifft und sind zusätzlich zu den 14 Tonnen, die wir bereits in die betroffenen Zonen geliefert haben, sagte Dr. Gianfranco Rotigliano, UNICEF-Vertreter in der DRK. Die Lieferungen werden die Möglichkeiten von UNICEF erhöhen, die lokalen Gemeinschaften zu informieren und zu schützen, den Zugang zu sauberem Wasser, angemessene sanitäre Einrichtungen und angemessene Hygienepraktiken zu fördern, um eine weitere Ausbreitung der Krankheit zu verhindern und Kindern und Familien, die sie benötigen, psychosoziale Unterstützung zu gewähren. 

Die Hilfsgüter sind unterwegs

Dank der Unterstützung von UPS werden die Lieferungen über Goma und Kigali auf dem Luft- und Straßenweg in die betroffenen Gebiete transportiert:

  • Zehn Millionen Wasserreinigungstabletten.
  • Eine Tonne Chlor.
  • 40 Wassertanks mit einer Gesamtkapazität von 325 Kubikmetern.
  • 2.000 Hygienekits für Familien.
  • 10.000 Kübel und Durchfall-Sets

Seit dem Ausbruch der Seuche am 1. August hat UNICEF in den betroffenen Gebieten von Beni und Mangina in Nord-Kivu 35 Chlorierungsstellen sowie Handwaschanlagen an 45 öffentlichen Orten und Gesundheitseinrichtungen installiert.

Darüber hinaus unterstützte UNICEF die Verteilung von Präventionsplakaten und -broschüren und arbeitete mit Gemeinden, im öffentlichen Raum und mit lokalen Radiosendern zusammen, um sichere Hygiene- und Sanitärpraktiken zu fördern, die zur Eindämmung der Ausbreitung der Krankheit beitragen. Durch diese Aktivitäten konnte UNICEF 30.000 Menschen mit lebensrettenden Präventionsbotschaften erreichen.

Kindern in Afrika können Sie hier helfen>>

Oder Sie helfen regelmäßig mit der UNICEF Patenschaft>>