Heuer erstmals Staatspreis des österreichischen Patentamts in der Kategorie „Humanity“

Wien - Der Staatspreis Patent für die beste Erfindung und die kreativste Marke Österreichs wurde Anfang der Woche dieses Jahr zum ersten Mal gemeinsam mit UNICEF Österreich auch in der Kategorie „Humanity“ online vergeben.

Tremipen – Gewinner desr Staatspreis in der Kategorie Humanity 2020

Tremipen – Gewinner desr Staatspreis in der Kategorie Humanity 2020

Über 280 Erfinder*innen und Kreative reichten heuer ihre Innovationen für die beste Marke und das beste Patent im Rahmen der dritten Vergabe des Staatspreis Patent ein. Gemeinsam mit UNICEF Österreich wurde erstmalig der Preis für Erfindungen mit besonderer humanitärer Bedeutung in der Kategorie „Humanity“ verliehen. Diese helfen, das Leben der Menschen zu verbessern.

Das Österreichische Patentamt prüft gute Erfindungen immer gründlich – sowohl hinsichtlich ihrer weltweiten Neuheit als auch in Bezug auf ihre qualitative Eignung für den Staatspreis.

Eine Art „Fiebermesser“ für Parkinson

Der Preis in der Kategorie „Humanity“ wurde durch die hochkarätige Jury, unter Beteiligung von UNICEF-Innovationsexperte Johannes Wedenig, Tibor Zajki-Zechmeister für seinen Tremipen, der das Zittern in den Händen misst und in wenigen Sekunden eine Auswertung liefert, verliehen. Der Tremipen, der wie ein Kugelschreiber aussieht, zeigt Menschen, die an dieser weltweit häufigsten Bewegungsstörung leiden, in Sekundenschnelle, wie es ihnen geht – sie müssen ihn nur bei sich tragen.

Die Verleihung des Staatspreises Patent wurde am 9.11.2020, dem Tag der Erfinder*innen, gestreamt und kann hier nachgesehen werden.