Rückschlag für die COVAX-Initiative

Genf/New York/Oslo/Zürich/Wien - Die COVAX-Initiative hat die an dem Programm beteiligten Volkswirtschaften darüber informiert, dass sich die Lieferungen von Impfstoffdosen des Serum Institute of India für die Monate März und April verzögern werden.

Am 24. März 2021 trafen 132.000 Dosen COVID-19-Impfstoff am internationalen Flughafen in Juba ein. Südsudan

Am 24. März 2021 trafen 132.000 Dosen COVID-19-Impfstoff am internationalen Flughafen in Juba ein. Südsudan © UNICEF

Diese Verzögerungen sind auf die erhöhte Nachfrage nach COVID-19-Impfstoffen in Indien zurückzuführen, da Indien aktuell mit einer neuen Welle von Coronavirus-Infektionen kämpft. Das Serum Institute of India hat zugesagt, dass es neben der Versorgung Indiens der multilateralen COVAX-Lösung für eine gerechte Verteilung Vorrang einräumen wird. COVAX und die indische Regierung sind im Gespräch, um sicherzustellen, dass einige Lieferungen im März und April abgeschlossen werden können.

Bis heute wurden 28 Millionen Impfdosen des indischen Impfstoffherstellers geliefert. COVAX rechnete damit, dass im März weitere 40 Millionen Dosen und im April bis zu 50 Millionen Dosen zur Verfügung stehen würden. Die COVAX-Initiative hält weiterhin an ihrem Ziel fest, in der ersten Jahreshälfte an alle teilnehmenden Volkswirtschaften erste Impfstoffdosen zu liefern, bevor die Produktion in der zweiten Jahreshälfte 2021 erheblich ausgeweitet wird. Bis heute hat COVAX Impfstoffe in über 50 Länder und Volkswirtschaften geliefert.