UNICEF Österreich: Prominente UnterstützerInnen verleihen Kinderrechten ihre Stimme

Wien - Anlässlich des 30-jährigen Jubiläums der UN-Kinderrechtskonvention machen prominente Persönlichkeiten wie Angelika Niedetzky, Eric Papilaya, Helge Payer, Pizzera & Jaus und Daniel Serafin auf Kinderrechte aufmerksam und bringen diese Kindern und Jugendlichen durch self-made Kurzvideos gemeinsam mit UNICEF Österreich über Facebook, Instagram und Co näher.

Pizzera & Jaus für UNICEF

Pizzera & Jaus für UNICEF

30 Jahre Kinderrechte – ein Grund zu feiern! Und dass man Kinderrechte nicht genug betonen kann, das finden auch die prominenten UnterstützerInnen. Kabarettistin Angelika Niedetzky, Sänger Eric Papilaya und das Kabarettisten-Duo Pizzera & Jaus verliehen Kinderrechten im wahrsten Sinne des Wortes ihre Stimme und vertonten, jeder in seinem eigenen Stil, in einem kurzen selbst via Handy aufgenommen Video, ein Kinderrechte-Ständchen. Ex-Torwart Profi und Torwartschule-Gründer, Helge Payer, unterstützt ebenfalls mit einer selbsterstellten Videobotschaft und freut sich, dass Kinderrechte immer mehr Platz in der Gesellschaft finden. Künstlerischer Direktor der Oper im Steinbruch Daniel Serafin, sagt über das Wesentliche: „Keinem Kind darf eines seiner Rechte weggenommen werden - egal wer es ist, wo es lebt, wie es aussieht, welche Sprache es spricht und welche Religion oder Kultur es hat“ und betont weiters: „Buben und Mädchen, ob arm oder reich, jedes Kind hat das Recht, seine Meinung frei zu äußern, sprich zu sagen was es denkt. Ich unterstütze UNICEF und die Kinderrechte, da sie mir persönlich ein Anliegen sind und Kindern die Zukunft gehört.“

Die Videos aller namhaften UnterstützerInnen werden auf Social Media verbreitet, um junge Menschen selbst, aber auch Verantwortliche wie z.B. Eltern und LehrerInnen zu erreichen und Kinderrechte verständlicher und greifbarer zu machen. Alle Videos können auch hier auf YouTube angesehen werden.

Die UN-Kinderrechtskonvention und Kinderrechte

Das Übereinkommen über die Rechte des Kindes, die UN-Kinderrechtskonvention, ist die umfassendste Erklärung der Kinderrechte, die je veröffentlicht wurde, und zugleich der am weitestgehend ratifizierte internationale Menschenrechtsvertrag der Geschichte. Die Konvention wurde am 20. November 1989 von der Generalversammlung der Vereinten Nationen angenommen und stellt den Maßstab für eine kinderfreundliche Gesellschaft dar. Bis heute haben alle Länder dieses Übereinkommen unterzeichnet, die Ratifizierung steht einzig in den USA noch aus. In Österreich gelten Kinderrechte seit dem Jahr 1992, einige haben es auch in die österreichische Verfassung geschafft.

UNICEF Österreich Botschafter Buchautor Thomas Brezina beantwortet die Frage nach dem größten Erfolg von 30 Jahren Kinderrechten so: „UNICEF & Kinderrechte haben Kindern weltweit eine starke Stimme gegeben, die das Wohl und die Sicherheit spürbar verbessert haben.“

Trotz großer Fortschritte wissen viele Kinder und Jugendliche aber noch immer nicht über ihre eigenen Rechte Bescheid. Corinna Geißler, Advocacy UNICEF Österreich, ist der Überzeugung, dass junge Menschen ihre Rechte und deren Bedeutung kennen müssen, damit sie sich dafür stark machen und andere dabei unterstützen, sie in Anspruch zu nehmen. Mehr Infos dazu finden sich hier.

UNICEF Petition: Kinderrechte in alle Lehrpläne

Bereits 2012 empfahl das UN-Kinderrechtskomitee in Genf die Verankerung der Kinderrechte in den österreichischen Lehrplänen der Primar- und Sekundarstufe. Eine aktuelle Analyse zur Kinderrechts-Situation in österreichischen Schulen kommt jedoch zu dem Schluss, dass Kinderrechte in keinem der Lehrpläne den grundlegenden Stellenwert erhalten, der für diese „Steuerungsinstrumente pädagogischer Beziehungen“ angemessen wäre.

Im Rahmen der aktuellen UNICEF Österreich “Einhorn-Kampagne” anlässlich des 30- jährigen Jubiläums der Kinderrechte ruft UNICEF zur Unterzeichnung der Petition „Kinderrechte verpflichtend in alle Lehrpläne“ auf. Im Bildungsministerium findet derzeit ein Prozess zur Überarbeitung der Lehrpläne für Österreichs Schulen statt. Durch die Thematisierung der UN-Kinderrechtskonvention im Unterricht erhalten SchülerInnen die Möglichkeit, nicht nur ihr Handeln, sondern auch das Handeln und das Bewusstsein ihres Umfelds zu ändern. Weitere Informationen sowie die Petition stehen hier online zur Verfügung. 

 

Für Redaktionen

Alle Videos prominenter UnterstützerInnen stehen Redaktionen im Rahmen der Berichterstattung zur kostenfreien Verwendung hier zur Verfügung.

Das Fotomaterial steht Redaktionen im Rahmen der Berichterstattung zur kostenfreien Verwendung zur
Verfügung:
Foto Thomas Brezina
Foto Daniel Serafin