Universelles Kindergeld zur Armutsbekämpfung

New York/Wien - Die wirtschaftlichen Auswirkungen von COVID-19 verschärfen sich. Investitionen in Sozialleistungen stellen einen Schlüsselfaktor zum Schutz von Familien vor katastrophalen Folgen dar.

Kasachstan, 2019: Lyuba (10) möchte Ärztin oder Lehrerin werden, wenn sie erwachsen ist. In den letzten zehn Jahren hat Kasachstan beträchtliche Fortschritte bei der Verringerung der Armut gemacht.

Kasachstan, 2019: Lyuba (10) möchte Ärztin oder Lehrerin werden, wenn sie erwachsen ist. In den letzten zehn Jahren hat Kasachstan beträchtliche Fortschritte bei der Verringerung der Armut gemacht. © UNICEF

Universelles Kindergeld, wie zum Beispiel bedingungslose Barzahlungen oder Steuertransfers, sind im Kampf gegen Kinderarmut von entscheidender Bedeutung. Aus einem neuen Bericht von dem Overseas Development Institute und UNICEF, dem Kinderhilfswerk der Vereinten Nationen, der heute veröffentlicht wurde, geht allerdings hervor, dass eine solche Sozialleistung nur in einem von zehn Ländern weltweit zur Verfügung steht.

Der Bericht „Universal Child Benefits: Policy Issues and Options“ hebt hervor, dass universelle Kindergeldleistungen in Ländern mit mittlerem Einkommen, die zu Kosten von nur 1% des BIP gewährt werden, zu einem Rückgang der Armut in der gesamten Bevölkerung von 20% führen würden.

In 15 Ländern mit hohem Einkommen führte die Gewährung von allgemeinem Kindergeld zu einer Verringerung der Kinderarmut um durchschnittlich 5 Prozentpunkte. Das allgemeine Kindergeld verringert nachweislich Benachteiligungen und verbessert das allgemeine Wohlbefinden, die Gesundheit, die Bildung, die Ernährungsversorgung, die Produktivität und die Fähigkeit der Kinder, im Erwachsenenalter einen Beitrag zu ihrer Gesellschaft und Wirtschaft zu leisten.

„Investitionen in Kinder verändern nicht nur ihr Leben, sondern bringen hohe Dividenden für ihre Gemeinden und die Gesellschaft als Ganzes", sagt Henrietta Fore, UNICEF-Exekutivdirektorin. „Da die wirtschaftlichen Auswirkungen von COVID-19 die jahrelangen Fortschritte bei der Armutsbekämpfung zunichte zu machen drohen, kann das allgemeine Kindergeld heute mehr denn je eine Überlebenschance darstellen. […]."

Die Ausweitung von Sozialleistungen wie Bargeld- oder Steuertransfers trägt weiters dazu bei, die Stigmatisierung der Leistungssysteme insgesamt zu beseitigen.

„[…] In Ländern mit etablierten universellen Kindergeldleistungen stellen diese einen Eckpfeiler der nationalen sozialpolitischen Systeme dar und unterstützen bei der Ausweitung des Sozialschutzes in Krisenzeiten", sagt Sara Pantuliano, Hauptgeschäftsführerin des ODI.

Wichtig ist die Feststellung des Berichts, dass Geldtransferprogramme zu keiner Verringerung der Erwerbstätigkeit der Bevölkerung im erwerbsfähigen Alter führen. Vielmehr helfen Geldtransfers Eltern, die Anforderungen der Beschäftigung mit den Bedürfnissen ihrer Familien in Einklang zu bringen.

Der Bericht macht deutlich, dass die Ausweitung von Kinder- und Familienbeihilferegelungen eine nationale Priorisierung und internationale Solidarität bei der Finanzierung erfordert. Dies gilt besonders für einkommensschwächere Länder, die mit einer großen Bevölkerungszahl und aufgrund von COVID-19 eingeschränkteren Budgets zu kämpfen haben.

Der Bericht betont auch, dass das allgemeine Kindergeld durch umfassende Sozialleistungssysteme und qualitativ hochwertige Sozialdienstleistungen, einschließlich Gesundheitsversorgung und Bildung, unterstützt werden muss.

Ferner wird aufgezeigt, wie eine universelle Deckung erreicht werden kann, wie einkommensschwache Länder Transfers für Kleinkinder durchführen und eine Universalität für alle Altersgruppen aufbauen können. Schritte wie die Verabschiedung von Gesetzen und politischen Regelungen, die Stärkung der Verwaltungs- und Finanzierungskapazitäten und der Aufbau politischer und öffentlicher Unterstützung sind allesamt entscheidend für die Verwirklichung von universellem Kindergeld.

Für Redaktionen

Der Bericht steht hier in Englisch zur Verfügung.

Weitere Informationen über die Arbeit von UNICEF im Kampf gegen das Coronavirus.

Über das Overseas Development Institute (ODI)
Das ODI ist ein unabhängiger, globaler Think Tank, der sich für eine nachhaltige und friedliche Welt einsetzt, in der jeder Mensch gedeihen kann. ODI macht sich die Kraft von Beweisen und Ideen durch Forschung und Partnerschaften zunutze, um Herausforderungen zu begegnen, Lösungen zu entwickeln und Veränderungen herbeizuführen.