News zur Lage der Kinder, Nothilfe, Kinderrechte & UNICEF

Anti-Personen-Minen in Mosambik

Seit 1980 wurden in Mocambique 10.000 Menschen durch Minen-Unfälle getötet. Seit dem Peace Accord, der im Oktober 1992 unterzeichnet wurde um 17 Jahre Bürgerkrieg zu beenden, verloren 1.500 Menschen ihr Leben durch Minen-Explosionen. Es wird angenommen, daß in diesem Land 1 -2 Millionen Anti-Personen-Minen im Boden liegen, vor allem in den...

lesen >>

10 Millionen Anti-Personen-Minen im Boden Kambodschas

In Kambodscha gibt es doppelt soviele Landminen wie Kinder

lesen >>

Minenopfer in Mozambique

Als man die 13-jährige Amelia Tivane nach ihren Wünschen fragte, schien das eine magische Frage zu sein. Das Mädchen hob erwartungsvoll den Kopf und sagte: "Ich möchte eine große Puppe mit langen Haaren und einen Puppenwagen."

Am nächsten Tag mühte sich Amelia ab, um die Pakete mit der Puppe und dem Puppenwagen zu öffnen. Sie bat ungeduldig um...

lesen >>

NUHAS WUNSCH

Nuha wurde in West-Darfur geboren, weit entfernt von der Hauptstadt Khartoum, wo sie jetzt lebt. Sie weiß nicht, wie alt sie ist - wie viele andere Kinder, die in ländlichen Gebieten geboren sind, besitzt sie keine Geburtsurkunde. Man sagt, daß Nuha 11 Jahre alt ist, aber sie sieht jünger aus. Ihr Wachstum und ihre Entwicklung wurden durch...

lesen >>

In Pakistan wird mit der Tradition gebrochen

Die Männer feilschen im Bazar von Quetta, der Hauptstadt der westlichen Provinz Baluchistan in Pakistan. Ihre Turbane und Kappen zeigen an, zu welchem Baluch- oder Bathan-Stamm sie gehören, ihre Bärte symbolisieren Männlichkeit. Einige wenige Frauen huschen in ihren zeltähnlichen Gewändern (Burqas) an den Dattelständen und Bäckereien vorbei.

Baluchi...

lesen >>

Die friedliche Revolution in Bolivien

Obwohl er sich bemüht, kann der 17-jährige Oscar Arze seine Schar von Vorschülern nicht dazu bewegen, die Lieder, die er ihnen geduldig beigebracht hat, vorzusingen. Die Kinder wollen auch nicht die einfachen Tänze vorführen, die sie sonst so lieben. Eine Gruppe von Besuchern in ihrem isolierten Dorf in den bolivischen Anden hat sie so scheu...

lesen >>

ABC für Kinder in einem Gefängnis in Ruanda

Übermütige Schulbuben drängen sich in einen behelfsmäßigen Klassenraum ohne Dach hinein, der überfüllt ist mit Bankreihen. Wenn die Schulstunde beginnt, grübeln die Buben über ihren Schiefertafeln, sagen das ABC auf, und strecken aufgeregt die Hände in die Luft, um die Antworten auf die Fragen des Lehrers zu rufen. Ihre Freude am Lernen ist...

lesen >>

Eröffnung des National Trauma Recovery Centre in Kigali

Am 22. Juni 1995 wurde in Kigali von UNICEF und dem Ministerium für Rehabilitation das "National Trauma Recovery Centre" eröffnet. Dieses Zentrum ist die Reaktion auf den dringenden Bedarf nach schnellem Eingreifen und psychologischer Langzeitbetreuung, der in Ruanda seit den schrecklichen Ereignissen des Krieges und Völkermordes Mitte 1994...

lesen >>

IKEA spendet 38 Millionen Euro für UNICEF-Programme zum Überleben der Kinder

Mit 143 Millionen Euro ist IKEA UNICEF’s größter Firmenspender

lesen >>