Coronavirus: Informationen für Eltern

Blogbeitrag Köln/Wien - UNICEF hilft weltweit mit Aufklärung und Hygienemaßnahmen

Diese beiden Grundschüler in Vietnam wissen Bescheid: Richtiges Händewaschen ist sehr wichtig, um sich vor einer Ansteckung mit Krankheiten wie COVID-19 zu schützen.

Diese beiden Grundschüler in Vietnam wissen Bescheid: Richtiges Händewaschen ist sehr wichtig, um sich vor einer Ansteckung mit Krankheiten wie COVID-19 zu schützen. © UNICEF

Das Coronavirus verändert das Leben von Millionen Familien auf der ganzen Welt. Auch bei uns ist es das vorherrschende Thema. Jeder fragt sich: „Wie kann ich mich und meine Familie schützen?"
 
Aufklärung zum Schutz vor einer Ansteckung und einfache Hygienemaßnahmen wie regelmäßiges Händewaschen sind wichtige Mittel, um die Ausbreitung des Coronavirus einzudämmen. Beide sind seit jeher Schwerpunkte der UNICEF-Arbeit.

UNICEF ist im Einsatz gegen die weltweite Ausbreitung von COVID-19. Folgend finden Sie wichtige Informationen vor allem für Eltern und Schwangere.

Was bedeutet „neuartiges" Coronavirus?

Ein neuartiges Coronavirus (CoV) ist ein neuer Stamm des Coronavirus.

Die durch dieses Virus verursachte Krankheit wurde zuerst in der chinesischen Stadt Wuhan identifiziert. Sie trägt den Namen Coronavirus 2019 (COVID-19) – ‚CO‘ steht für Corona, ‚VI‘ für Virus und ‚D‘ für Krankheit (engl. disease).

Das Virus stammt aus derselben Virenfamilie, zu der auch das ‚Schwere Akute Respiratorische Syndrom‘ (SARS) sowie weitere verbreitete Arten von Erkältungskrankheiten zählen.

COVID-19 wurde von der Weltgesundheitsorganisation (WHO) zu einer Pandemie erklärt. Was bedeutet das?

Die Bezeichnung als Pandemie bedeutet nicht, dass das Coronavirus tödlicher geworden ist. Vielmehr bezeichnet Pandemie die größere geografische Ausbreitung der Krankheit.

Seit dem ersten Auftreten des Virus hat UNICEF damit gerechnet, dass es Kinder und Familien in jedem Land der Erde erreichen kann. Deswegen hat UNICEF sich auf eine weltweite Epidemie von COVID-19 vorbereitet. UNICEF arbeitet mit Regierungen und vielen Partnern zusammen, um die Übertragung des Virus zu stoppen und Sie, Ihre Kinder und andere Familien zu schützen.

Im Netz gibt es viele unterschiedliche Informationen. Was ist richtig?

Online werden viele Falschinformationen über das Coronavirus verbreitet. Wir empfehlen: Halten Sie sich anhand verlässlicher Quellen auf dem Laufenden und beachten Sie Empfehlungen, Nachrichten und Hinweise Ihrer lokalen und nationalen Behörden.

Wie breitet sich das COVID-19 Virus aus?

Das Virus wird durch Tröpfcheninfektion übertragen – also zum Beispiel durch Husten und Niesen. Aber auch durch das Berühren von verunreinigten Gegenständen kann es übertragen werden. Das COVID-19-Virus kann mehrere Stunden auf Oberflächen überleben. Einfaches Desinfizieren kann das Virus aber abtöten.

Was sind die Symptome des Coronavirus?

Zu den Symptomen des Coronavirus können Fieber, Husten und Atemnot gehören. In schwereren Fällen kann eine Erkrankung zu Lungenentzündung oder Atembeschwerden führen. In seltenen Fällen kann die Krankheit tödlich verlaufen.

Die Symptome ähneln der Grippe- (Influenza) oder einer Erkältung, wobei letztere wesentlich häufiger auftritt als COVID-19. Deswegen sind Tests erforderlich, um eine Erkrankung an COVID-19 nachzuweisen.

Die primären Schutzmaßnahmen sind die gleichen wie bei Grippe- oder Erkältungskrankheiten. Dazu gehören:

  • Häufiges Händewaschen
  • Husten oder Niesen in den gebeugten Ellenbogen oder ein Taschentuch
  • Entsorgung benutzter Taschentücher in einen geschlossenen Behälter

Wie kann ich mich vor Ansteckung schützen?

Mit folgenden Vorsichtsmaßnahmen können Sie und Ihre Familie eine Ansteckung vermeiden:

  1. Waschen Sie Ihr Hände häufig mit Wasser und Seife oder einem alkoholischen Desinfektionsmittel.
  2. Wenn Sie husten oder niesen, bedecken Sie Mund und Nase mit dem gebeugten Ellenbogen oder einem Taschentuch. Entsorgen Sie benutzte Taschentücher in einen geschlossenen Behälter.
  3. Wenden Sie sich frühzeitig an aktuellen Hotlines, wenn Sie oder Ihr Kind Fieber, Husten oder Atembeschwerden haben.

Wie wasche ich meine Hände richtig?

  1. Hände unter fließendem Wasser anfeuchten
  2. Ausreichend Seife auf die nassen Hände auftragen
  3. Für 20 Sekunden: Alle Flächen und Zwischenräume der Hände schrubben – auch Handrücken, Finger-Zwischenräume und unter den Nägeln
  4. Gründlich mit fließendem Wasser spülen
  5. Hände mit einem sauberen Handtuch oder Einwegtuch trocknen
  6. Waschen Sie sich häufig die Hände, vor allem vor dem Essen, nach dem Schnäuzen, Husten oder Niesen sowie nach dem Toiletten-Gang.
  7. Wenn Seife und Wasser nicht vorhanden sind, verwenden Sie alkoholisches Hand-Desinfektionsmittel mit mindestens 60% Alkohol. Waschen Sie Ihre Hände immer mit Wasser und Seife, wenn die Hände sichtbar verschmutzt sind.

Wie kann COVID-19 behandelt werden?

Es gibt derzeit noch keinen Impfstoff gegen COVID-19. Viele der Symptome können jedoch behandelt werden. Eine frühzeitige medizinische Behandlung kann helfen schwere Krankheitsverläufe zu vermeiden.
Aktuell gibt es mehrere vielversprechende klinische Studien, die durchgeführt werden, um potenzielle Therapeutika für COVID-19 zu testen.

Welche Folgen hat COVID-19 für Kinder?

Da es sich um ein neuartiges Virus handelt, können wir noch nicht sagen, welche Folgen es für schwangere Frauen und Kinder hat. Wir wissen, dass sich Menschen jeden Alters mit dem Virus anstecken können. Bis heute wurden jedoch relativ wenig Fälle von COVID-19 bei Kindern gemeldet. Tödlich ist das Virus nur in seltenen Fällen – bisher vor allem bei älteren Menschen mit bereits bestehenden Vorerkrankungen.

Können schwangere Frauen das Virus an das ungeborene Kind weitergeben?

Zurzeit gibt es noch nicht genügend Erkenntnisse darüber, ob das Coronavirus Auswirkungen auf ungeborene Babys haben kann. Dies wird zurzeit untersucht. Schwangere Frauen sollten weiterhin Vorsichtsmaßnahmen treffen, um das Ansteckungsrisiko so gering wie möglich zu halten. Bei Symptomen wie Fieber, Husten oder Atembeschwerden sollten schwangere Frauen frühzeitig ärztliche Hilfe aufsuchen.

Kann eine Mutter ihr Baby stillen, wenn sie an dem Coronavirus erkrankt ist?

Alle Mütter, die sich in betroffenen Regionen aufhalten und die Symptome wie Fieber, Husten oder Atembeschwerden haben, sollten sich umgehend in ärztliche Behandlung begeben und die Anweisungen der Mediziner befolgen.

Das Stillen bietet viele Vorteile für Mutter und Kind. Da über die Muttermilch keine Atemwegsviren übertragen werden, kann eine erkrankte Mutter unter Anwendung aller notwendigen Vorsichtsmaßnahmen weiter stillen.
Wenn Mütter mit den genannten Symptomen stark genug sind um zu stillen, sollten sie Folgendes berücksichtigen:

  • In der Nähe des Kindes sollten sie eine Atemschutzmaske tragen - auch während des Stillens.
  • Vor und nach dem Kontakt mit dem Kind sollten sie sich die Hände waschen - auch während des Stillens.
  • Kontaminierte Oberflächen sollten gereinigt und desinfiziert werden – so wie es immer geschehen sollte, wenn jemand mit bestätigtem oder vermutetem COVID-19 mit anderen Personen, auch mit Kindern, zusammenlebt.

Wenn eine Mutter zum Stillen zu krank ist, sollte sie, falls möglich, Milch abpumpen und sie dem Kind über einen sauberen Becher und/ oder Löffel füttern - alles unter Anwendung der gleichen Methoden zur Infektions-Vorbeugung.

Was soll ich tun, wenn mein Kind COVID-19-Symptome hat?

Fragen Sie telefonisch über aktuelle Hotlines nach – aber bedenken Sie, dass derzeit Grippezeit ist. Denn die Symptome von COVID-19 – z.B. Husten und Fieber – ähneln der weitaus verbreiteteren Grippe oder Erkältung.

Befolgen Sie weiterhin die Hygienetipps für Hände und Atemwege, wie regelmäßiges Händewaschen, und überprüfen Sie den Impfschutz ihres Kindes, um es vor anderen Viren und Bakterien, die Krankheiten verursachen, zu schützen.

Weitere Informationen und wie Sie helfen können finden Sie hier.