News zur Lage der Kinder, Nothilfe, Kinderrechte & UNICEF

Wirbelstürme in Mosambik: UNICEF und Partner impfen Hunderttausende betroffene Kinder

Wien/Maputo - Hunderttausende Kinder, die vom tödlichen Zyklon Idai in Mosambik betroffen waren, wurden in der vergangenen Woche geimpft und erhielten Vitamin-A Präparate. UNICEF und seine Partner, darunter die Weltgesundheitsorganisation (WHO), intensivieren die lebensrettende Cholera-Präventionsarbeit in den 21 am stärksten betroffenen Regionen...

lesen >>
Logo CRC@30

Internationaler Kompositionswettbewerb „Sounds of Children’s Rights“

UNICEF Österreich, das Bundeskanzleramt und die Universität für Musik und darstellende Kunst laden alle Kinder und Jugendlichen zur Teilnahme am internationalen Kompositionswettbewerb „Sounds of Children’s Rights“ ein.

lesen >>
Das Logo zu 30 Jahre Kinderrechte.

Umfrage zu internationalen Kinderrechtssymbolen

Rechtzeitig zu ihrem 30. Geburtstag bekommen die Kinderrechte endlich ihre eigenen Symbole! UNICEF lädt die ganze Welt dazu ein, die passenden Symbole für die einzelnen Artikel der Kinderrechtskonvention auszuwählen. Besonders Kinder und Jugendliche sollen an der Abstimmung teilnehmen.

 

lesen >>

Jährlich verpassen 20 Millionen Kinder weltweit die Masernimpfung

Neueste UNICEF Zahlen bestätigen die Zunahme der weltweiten Masernausbrüche. Die Ursache liegt in der mangelhaften Durchimpfungsrate der letzten Jahre. Schätzungsweise 169 Millionen Kinder verpassten zwischen 2010 und 2017 die erste Masern-Teilimpfung. Durchschnittlich sind das 21,1 Millionen Kinder pro Jahr.

lesen >>

Weltimpfwoche: UNICEF und österreichische Kinderärzte fordern Impfschutz für die ganze Familie

Jährlich sterben 1,5 Millionen Kinder unter fünf Jahren weltweit an vermeidbaren Krankheiten, vor denen sie durch verfügbare Impfungen geschützt gewesen wären. In Österreich besteht die größte Impflücke bei jungen Eltern. Anlässlich der Weltimpfwoche treten UNICEF Österreich und Prim. Prof. DDr. Peter Voitl, Gründer des ersten Wiener...

lesen >>

Viele Kinder Opfer der Terroranschläge in Sri Lanka

UNICEF leistet medizinische und psychosoziale Hilfe. Bei den Terroranschlägen in Sri Lanka am Ostersonntag sind laut UNICEF viele Kinder getötet und verletzt worden.

lesen >>
Ein Bub aus dem Jemen hält Trümmer in der Hand.

Explosion in Jemens Hauptstadt Sana'a tötet 14 Kinder und verletzt 16

In einer Schule wurden bei einer Explosion diese Woche 14 Kinder getötet und 16 schwer verletzt, die meisten von ihnen sind unter neun Jahre alt. UNICEF bestätigt diese Meldung, wobei die tatsächliche Zahl der getöteten und verletzten Kinder wahrscheinlich zunehmen wird.

lesen >>

UNICEF: 175 Millionen Kinder von Vorschulbildung ausgeschlossen

Das Kinderhilfswerk der Vereinten Nationen ruft zu mehr Investitionen in vorschulische Bildung auf. Weltweit haben laut UNICEF mehr als 175 Millionen Kinder – rund die Hälfte der Mädchen und Buben im Alter zwischen drei und sechs Jahren – keinen Zugang zu vorschulischer Bildung. In den ärmsten Ländern der Erde erhält sogar nur jedes fünfte Kind...

lesen >>

Zyklon Idai/Mosambik: UNICEF und WHO starten Impfkampagne gegen Cholera

900.000 Dosen Impfstoff gegen Cholera sind gestern Nachmittag in der mosambikanischen Stadt Beira eingetroffen. UNICEF und die Weltgesundheitsorganisation WHO haben heute mit den Impfungen begonnen. Über lokale Radiostationen wird die Bevölkerung bereits über die bevorstehende Impfkampagne informiert.

lesen >>

Nach Zyklon Idai in Ostafrika: UNICEF verstärkt Maßnahmen zum Schutz vor Krankheiten wie Cholera

In Mosambik wurden bereits rund 100 Fälle von akutem wässrigem Durchfall gemeldet. Es wird zur Zeit untersucht, ob es sich bei einigen Krankheitsfällen um Cholera handelt. Vor allem für geschwächte, unterernährte Kinder können Durchfallerkrankungen schnell lebensbedrohlich werden. UNICEF verstärkt die Maßnahmen zur Prävention von Krankheiten wie...

lesen >>