News zur Lage der Kinder, Nothilfe, Kinderrechte & UNICEF

Clara (8 Monate) wird von ihrer Mutter Rosina zuhause in einer ländlichen Gegend im Bezirk San José, Uruguay, gestillt. Juli 2019

Weltstillwoche 2020

New York/Genf/Wien - Gemeinsame Botschaft zur Weltstillwoche 2020 von UNICEF-Exekutivdirektorin Henrietta H. Fore und WHO-Generaldirektor Tedros Adhanom Ghebreyesus

lesen >>
Munni (9) sucht in einem Müllhaufen am Ufer des Flusses Buriganga in Old Dhaka nach Metall. 2007 Bangladesch

Ein Drittel aller Kinder weltweit wird durch Blei vergiftet

New York/Wien - UNICEF und Pure Earth veröffentlichen neuen Bericht zum massiven und bisher unbekannten Ausmaß von Bleivergiftungen bei Kindern. Die beiden Organisationen fordern dringende Maßnahmen zur Abschaffung des informellen Recyclings von Blei-Säure-Batterien.

lesen >>
Kinder, die während der Überschwemmungen in Bangladesch Bücher transportieren. 2019

Südasien: Millionen Kinder sind von verheerenden Überschwemmungen betroffen

Kathmandu/New York/ Dhaka - Wochenlange sintflutartige Monsunregenfälle, ausgedehnte Überschwemmungen und tödliche Erdrutsche in Bangladesch, Bhutan, Indien und Nepal haben Millionen Kinder und Familien betroffen. COVID-19 birgt viele weitere Gefahren für Kinder. Derzeit benötigen schätzungsweise über vier Millionen Kinder dringend lebensrettende...

lesen >>
Drei Kinder werden von ihrer Mutter zuhause betreut.

UNICEF Bericht: 40 Millionen Kinder verpassen aufgrund von COVID-19 Chancen auf wichtige Vorschulbildung

New York/Wien am 22. Juli 2020 – Laut einem neuen Forschungsbericht, der heute von UNICEF veröffentlicht wurde, haben mindestens 40 Millionen Kinder weltweit die frühkindliche Erziehung im Vorschuljahr verpasst, da Kinderbetreuungs- und Früherziehungseinrichtungen aufgrund von COVID-19 geschlossen wurden.

lesen >>
Deutschland 2020: Die COVID-19-Pandemie hat unser Leben grundlegend verändert. Die vergangenen Monate waren eine große Herausforderung für uns alle - insbesondere für Familien und ältere Menschen.

UNICEF Österreich ruft Kinder und Jugendliche auf, sich die Welt von morgen neu zu denken

Wien - Die COVID-19-Pandemie hat unser Leben grundlegend verändert. Unter dem Motto „DENK DIR DIE WELT“ im Rahmen eines Kreativwettbewerbs lädt UNICEF Österreich Kinder und Jugendliche dazu ein, ihre Vorstellungen für eine neu gestaltete Welt einzureichen. Bekannte Persönlichkeiten für Groß und Klein wie Thomas Brezina, Ali Mahlodji, Bianca...

lesen >>
Wiener Stadthalle Logo

HOLIDAY ON ICE verschiebt SUPERNOVA-Showtermine in Wien auf 2022

HOLIDAY ON ICEF kehrt 2022 mit SUPERNOVA in die Wiener Stadthalle zurück und damit auch Benefiztermine für UNICEF Österreich. Die neuen Showtermine stehen fest.

lesen >>
Kinder lachen in die Kamera

UNICEF Österreich: Kinder und Jugendliche müssen bei der Umsetzung der Agenda 2030 im Zentrum stehen

Erstmals berichtet Österreich heute zu den eigenen Fortschritten bei der Umsetzung der Nachhaltigen Entwicklungsziele bei den Vereinten Nationen.

lesen >>
Jan Trionow (Drei), Anna Gudra und Gabriele Stanek (UNICEF Österreich) mit Erdnusspasten aus der gemeinsamen Spendenaktion, die über 1.100 mangelernährten Kindern wieder auf die Beine hilft.

Drei Hilft unterstützt tatkräftig im Kampf gegen Hunger

Wien - UNICEF Österreich-Partner Drei ermöglicht mit seiner sozialen Initiative Drei Hilft die Versorgung von über 1.100 Kindern mit lebensrettender Erdnusspaste.

lesen >>
Sambia 2020: Das Gwembe-Tal ist von der Dürre stark betroffen. Sichtbare Ernteausfälle, ausgetrocknete Wasserstellen, Ernährungsunsicherheit, Mangelernährung und ihre Folgen beeinträchtigen die Gesundheit von Müttern und Kindern. UNICEF unterstützt derzeit die Wiederherstellung und das Bohren von 60 Bohrlöchern in Gwembe.

Dürre, Hunger, Armut – der Klimawandel hat viele Symptome

Wien - Um Kinderleben zu retten, ist der Kampf gegen die Klimakrise notwendig. Die Klimakrise ist eine Krise für Kinder. Genau darauf macht UNICEF Österreich in einer neuen Kampagne aufmerksam. Naturkatastrophen sind keine Zukunftsszenarien, sondern gefährden schon heute Millionen Kinderleben durch Dürre, Hunger und Armut.

lesen >>
Die 9-jährige Maria erhält Unterricht über das Smartphone ihres Vaters. „Ich mag es, so unterrichtet zu werden und ich lerne gerne weiter", sagt Maria, „aber ich würde wirklich gerne wieder in die Schule gehen, um meine Freunde zu treffen und mit ihnen zu spielen."

Die Zukunft syrischer Kinder steht auf dem Spiel

Amman/Köln/Wien - UNICEF zur Syrien-Hilfskonferenz in Brüssel: Eine aktuelle Umfrage zeigt, dass in dem mehr als neun Jahre andauernden Konflikt die Kinder den größten Preis zahlen. Der Zugang zu Bildung bleibt die größte Herausforderung für Familien.

lesen >>