Südafrika: Die kleine Neo konnte dank Ihren Spenden ohne HIV geboren werden, obwohl ihre Mutter diese Krankheit hat.

Wo es am meisten hilft

Wo es am meisten hilft

Spenden, für die Sie keinen bestimmten Verwendungszweck vorgesehen haben, sind für uns besonders wichtig. UNICEF arbeitet in rund 190 Ländern, um den Kindern in allen wesentlichen Lebensbereichen zu helfen.

Doch viele Länder und auch viele Probleme der Kinder sind wenig bekannt und erhalten deshalb kaum gewidmete Spenden.  Mit allgemeinen Spenden für die Arbeit von UNICEF können wir auch für diese Kinder stabile und kontinuierliche Programme durchführen und flexibel auf geänderte Bedürfnisse reagieren.

Mit der Wo-es-am-meisten-hilft-Spende ermöglichen Sie es uns, für die Kinder bestmöglich da zu sein. Egal ob mit Essen, Trinken, Schulsachen oder Medikamenten - die Kinder bekommen, was sie am meisten brauchen.

Bitte helfen Sie Kindern in Not - mit Ihrer Spende!

Registrierungsnummer SO1250
Nummer 05769

Warum für UNICEF spenden?

Zwei lachende Buben aus Malawi sitzen vor ihrem Haus, dank Ihrer Spenden.
© UNICEF/UNI111671/Pirozz
Zwei Buben aus Malawi freuen sich darüber, vor ihrem eigenen Haus sitzen zu können.
  • wir sind in rund 160 Ländern mit umfassenden Programmen für Kinder vor Ort
  • wir reagieren rasch auf Notfälle
  • wir erreichen auch die ärmsten Kinder
  • unsere Hilfe kommt punktgenau an
  • wir führen unsere Programme unabhängig, flexibel und unparteiisch durch
  • unsere Hilfe ist langfristig
  • unser Engagement endet nicht kurzfristig, wir arbeiten nachhaltig...
  • ...durch Kooperation mit Regierungen und anderen NGOs

Ihre Spende wird immer dort eingesetzt, wo sie am meisten hilft

Wir werden Ihre Spende dort einsetzen, wo sie am besten hilft: Experten entscheiden über den bestmöglichen Einsatz der Mittel. UNICEF verfügt über mehr als 60 Jahre Erfahrung in der Hilfe für notleidende Kinder und damit über das Know-How, Hilfsmaßnahmen optimal zu koordinieren. Unsere langfristige Präsenz in rund 160 Ländern ermöglicht es uns, auch Kinder in den abgelegensten Regionen dieser Welt zu erreichen.

Mit Ihrer Spende an UNICEF...

Hadiza ist sieben Monate alt und bekommt eine Packung therapeutische Nahrung gegen ihre Mangelernährung.
© UNICEF/UNI182087/Rich
Kinder wie Hadiza aus Nigeria bekommen dank Ihren Spenden therapeutische Nahrung gegen Mangelernährung.
  • werden Millionen Kinder gegen Masern geimpft
  • erhalten Millionen Menschen Zugang zu sauberem Wasser
  • erhalten Millionen Kinder Zugang zu Bildung in Schulen
  • schützen wir die Rechte der ärmsten Kinder
  • setzen wir uns für kinderfreundliche Politik ein
  • informieren wir über die aktuelle, weltweite Situation von Kindern
  • erarbeiten wir innovative und fortschrittliche Lösungen für Kinder
  • kümmern wir uns um Kinder von der Geburt bis hin zum Erwachsenwerden
Niger: Unterernährung, Durchfall und Malaria erfordern den Einsatz von UNICEF
©UNICEF/2012
Oumarou und seine Mutter Barira bei ihrer Ankunft im Rehabilitationszentrum in Süd-Ost Niger.

Oumarus Weg zur Genesung

Als Barira und ihr Sohn Oumarou in einer Rehabilitationsstation in Südost Niger ankamen, litt der Zweieinhalb-Jährige unter starker Unterernährung, Durchfall und anderen Krankheiten wie Malaria.

Oumarou brauchte schnellstmöglich intensive Behandlung. Mit nur 7,2 Kilo hatte er keine Energie und war vollkommen erschöpft.

Die Behandlung mit Spezialmilch und anschließend mit dem nahrhaften Mikronährstoff-Pulver halfen Oumarou schnell wieder auf die Beine. Nach vier Wochen durfte der Kleine endlich das Krankenhaus verlassen.

„Ich dachte nicht, dass mein Sohn es schaffen würde. Ich habe ihn schon sterben gesehen.“


Leider gibt es nach wie vor weltweit Kinder in Not. Ihre Spende hilft denen, die es besonders brauchen. Bitte helfen Sie!

Hadiza aus Nigeria ist stark mangelernährt und bekommt jetzt Spezialnahrung

30 Euro machen Kinder mit 77 Packungen Erdnusspaste satt

Äthiopien: Die siebnjährige Yeabsira ist gerne in der Schule

70 Euro versorgen 15 Kinder mit Schul- und Lernsachen

Liberia: Ein Mädchen bekommt ihre Polio-Schluckimpfung

100 Euro retten Kinder mit 597 Packungen Polioimpfstoff

Kongo: Marie wurde aus ihrem Dorf vertrieben, ein Teddybär bereitet ihr wieder Freude.

Freier Betrag: Bitte bestätigen Sie mit der Enter-Taste

Verwandte Themen

Cherline aus Haiti ist mangelernährt. Um zu Kräften zu kommen, bekommt sie Spezialkekse.

Hunger in Afrika
Hunger ist in Afrika weit verbreitet, die Kinder in der Sahelzone (Burkina Faso, Gambia, Kamerun, Mali, Mauretanien, Niger, Nigeria, Senegal und Tschad) und am Horn von Afrika (Somalia, Kenia, Äthiopien und Dschibuti) sind besonders betroffen.
Erfahren Sie mehr über Hunger und Mangelernährung in Afrika>>

Iman aus Syrien steht vorm Eingang ihrer Notunterkunft.

Nothilfe Syrien
Täglich müssen syrische Familien vor Terror, Angst und Gewalt flüchten. Eltern versuchen verzweifelt ihre Kinder in Sicherheit zu bringen, denn Sie sind besonders in Gefahr.
Erfahren Sie mehr über die Nothilfe in Syrien>>

Dieses Mädchen steht in ihrem Haus. Es wurde durch Feuer und Explosionen stark beschädigt.

UNICEF Patenschaft
Viele Kinder auf der Welt hungern, werden ausgebeutet, leiden und sterben an einfach zu vermeidenden Krankheiten. Das ist nicht gerecht. Doch gemeinsam können wir das ändern. Eine Patenschaft hilft Kindern in Not - jeden Monat. 
Erfahren Sie mehr über die UNICEF Patenschaft>>