Dieses Mädchen steht in ihrem Haus. Es wurde durch Feuer und Explosionen stark beschädigt.

Ihre Spende rettet und verbessert das Leben von Kindern in Not

Viele Kinder auf der Welt hungern, werden ausgebeutet, leiden und sterben an einfach zu vermeidenden Krankheiten. Das ist nicht gerecht. Doch gemeinsam können wir das ändern.

Ihre Spende ernährt hungernde Kinder. Schützt sie vor Missbrauch und Ausbeutung. Sorgt für ihr Überleben. Mit einer UNICEF Patenschaft helfen Sie effizient und nachhaltig möglichst vielen Kindern.

Tausende Österreicher/innen verändern jeden Tag die Welt. Bitte nehmen Sie sich eine Minute Zeit, um UNICEF Patin oder Pate zu werden! Ihre Hilfe ist so wichtig. Vielen Dank!

Registrierungsnummer SO1250
Nummer 05769

Ihre UNICEF Patenschaft ist jederzeit wieder stornierbar.  Sie gehen keine Bindung und kein  Risiko ein.

UNICEF Österreich ist hocheffizient. Die reinen Verwaltungskosten liegen bei unter 10%.

Ihre Spenden an UNICEF sind steuerlich absetzbar.

© UNICEF
Hinda ist glücklich, denn ihr Sohn Aziz hat überlebt.

Der kleine Aziz war mangelernährt

Zufrieden und voller Tatendrang spielt der zehn Monate alte Aziz auf dem Arm seiner Mutter. Doch noch vor wenigen Wochen war der Bub aus Somalia schwer krank und völlig ausgezehrt.

Der Kleine hatte heftigen Durchfall und wurde immer schwächer. Voller Sorge brachte Mutter Hinda ihren Sohn in die Gesundheitsstation, die UNICEF ausgestattet hat. Täglich drei Päckchen Erdnusspaste von UNICEF versorgten Aziz mit Kalorien, Vitaminen und Spurenelementen.

Von Woche zu Woche ging es Aziz besser. Es ist kaum zu fassen, wie schnell er wieder zu Kräften gekommen ist. Er lacht wieder, brabbelt und spielt mit seinem Ball.

Ihre regelmäßige Spende ...

Laos: Ein Mädchen lächelt beim Spielen mit Ihrem Bruder.

hilft effizient, dauerhaft und nachhaltig

Denn dadurch können wir Hilfsprogramme langfristig und kostengünstig planen.

ist in guten Händen

durch Spendengütesiegel und -absetzbarkeit, strenge Kontrollen und effiziente Spendenverwendung.

Lächelnde Kinder in Bangladesch. Sie freuen sich in die Schule gehen zu können.

schenkt Überleben & Zukunft für viele Kinder

Ihre Patenschaft sorgt nicht nur für ein Kind, in einem Dorf, in einem Land - sondern für viele Kinder, die dringend Hilfe brauchen.

Althea von den Philippinen ist 8 Jahre alt und freut sich in der Schule zu sein. Nach einem Typhoon wurde ihre Schule wieder aufgebaut.

hat die Macht etwas zu verändern

Heute könnte Ihre Patenschaft ein Mädchen zur Schule schicken. Morgen ein Kind vor einer lebensgefährlichen Krankheit schützen.

Christine Weigand arbeitet in Madagaskar vor Ort. Hier hält sie einen kleinen Buben am Arm.
© UNICEF/Madagascar2013/Christine Weigand
Österreicherin vor Ort: Christine Weigand im Einsatz in Madagaskar. Sie setzt sich tagtäglich für das Leben der Kinder ein.

Bei meiner Arbeit für UNICEF in Madagaskar sehe ich jeden Tag Kinder, die krank und hungrig sind. Kinder, die nicht zur Schule gehen, Kinder, die arbeiten müssen. Ich sehe aber auch, dass UNICEF-Programme Kinderleben retten können.
Und ich sehe täglich, wie die Hilfe unserer Spenderinnen und Spender bei den Kindern ankommt und ihr Leben nachhaltig verbessert.
Das ist meine Motivation, hier jeden Tag weiter für die ärmsten Kinder zu arbeiten.

Christine Weigand, UNICEF Madagaskar


Sie verändern mit Ihrer Patenschaft das Schicksal der Kinder


Überleben

Tausende Kinder unter 5 Jahren sterben jeden Tag. Hauptsächlich an vermeidbaren Ursachen.
UNICEF beschafft Impfstoffe und liefert beispielsweise Moskitonetze um die Kinder vor Malaria zu schützen. Durch Gesundheitsprogramme und unzählige Maßnahmen mehr hilft UNICEF den Kindern beim Überleben.

Große Freude über den Rucksack von UNICEF.

Schule

Noch immer haben Millionen Kinder nicht einmal die Chance, Lesen und Schreiben zu lernen.
UNICEF arbeitet unermüdlich daran eine Welt zu schaffen, in der alle Kinder Zugang zu Bildung haben. Wir bauen Schulen, bilden Lehrer aus, besorgen Schulmaterialien und -einrichtung.

Unser Kampf gegen den Hunger: Ein Bub in einem Ernährungszentrum in Burkina Faso.

Ernährung

Mangelernährung schädigt Kinder körperlich und geistig für ihr gesamtes Leben.
UNICEF richtet Ernährungszentren ein und versorgt die Kinder mit therapeutischer Nahrung . Wir beugen aber auch vor - z.B. durch Vitamin A.



Ein Mädchen aus Haiti in ihrer durch das Beben zerstörten Schule.

Nothilfe

Krisen und Katastrophen töten, zerstören Existenzen, lassen die Kinder schutzlos zurück.
UNICEFs ständige Präsenz in nahezu jedem Land weltweit bedeutet, dass wir im Katastrophenfall schnell vor Ort helfen können. Ihre Spende schenkt Kindern Schutz, grundlegende medizinische Versorgung, Essen, Wasser und Bildung.


Wasser ist leben. Hier für Edison aus Sao Tomé.

Wasser

Verunreinigtes Wasser und mangelnde Hygiene zählen zu den Hauptursachen für die Kindersterblichkeit.
Wir helfen weltweit beim Bau von Brunnen und Wasserleitungen. Geschult von uns, halten die Dorfbewohner ihre Anlagen selbst instand.



Vor allem die ärmsten Kinder brauchen unseren Schutz!

Schutz

Jedes Jahr sind hunderte Millionen Kinder auf der ganzen Welt Opfer von Ausbeutung, Missbrauch und Gewalt.
Wir retten Kinder, die zu Arbeit, Prostitution, in militärische Gruppen oder andere Formen von Ausbeutung gezwungen wurden und helfen ihnen wieder in der Gesellschaft Fuß zu fassen.

Wir finanzieren uns ausschließlich aus freiwilligen Beiträgen: Nur durch die UNICEF SpenderInnen-Familie können wir so vielen Kindern helfen. Immer mehr ÖsterreicherInnen werden daher UNICEF Paten - und verändern mit ihrer Spende die Welt für Kinder.

Gemeinsam sind wir UNICEF. Machen Sie mit?

Südafrika: Schuhe sind am Schulweg wichtig, vor dem Klassenzimmer zieht sie Songuie aber aus.

12 Euro: Schuhe für ein Kind in Südafrika, damit es nicht barfuß in die Schule gehen muss.

Liberia: Ein Mädchen bekommt ihre Polio-Schluckimpfung

15 Euro: kompletter Impfschutz gegen Kinderkrankheiten für zwei Babys im Südsudan

Tansania: Layla (Name geändert, 14) musste lange als Sexarbeiterin arbeiten.

25 Euro: Eine Schultasche mit Lernmaterial für ein aus der Prostitution befreites Mädchen auf den Philippinen

Kongo: Marie wurde aus ihrem Dorf vertrieben, ein Teddybär bereitet ihr wieder Freude.

Freier Betrag: Bitte bestätigen Sie mit der Enter-Taste