Achtung bei Scam- und Fraudversuchen: Geben wir Betrug keine Chance!

Unglücklicherweise schrecken skrupellose Betrüger*innen nicht davor zurück, UNICEFs Namen und das Vertrauen, das ihm entgegengebracht wird, zu missbrauchen. Wir bitten Sie daher bei Kontakten im Internet stets vorsichtig zu sein!

Bitte kontaktieren Sie in Zweifelsfällen unbedingt unseren Spender*innen-Service, wenn Sie unsicher sind, ob Sie es mit UNICEF oder eine*m UNICEF-Mitarbeiter*in zu tun haben haben oder Ihnen etwas verdächtig bzw. ungewöhnlich vorkommt. Wir sind unter service@unicef.at oder 01/ 879 00 00 in jedem Fall sehr gerne für Sie da!

Bitte beachten Sie:

  • UNICEF-Stellen oder Mitarbeiter*innen werden Ihnen NIEMALS über E-Mail-Adressen von Anbietern wie Gmail, Outlook, etc. schreiben.
  • Senden Sie NIEMALS Geld oder persönliche Informationen an Personen, die Sie nicht wirklich kennen.

Beispiele für Scam-Versuche:

Kontakt zu vermeintlichen "UNICEF Mitarbeiter*innen"

Es gibt Berichte von Nutzer*innen von Dating-Sites und Apps, dass sie von Personen, die sich betrügersich als UNICEF-Mitarbeiter*innen ausgeben, um Geld gebeten wurden (als Gebühr für einen Sonderurlaub, für die medizinische Versorgung, für einen Flug, Reisekosten für einen Besuch bei der*die Nutzer*in usw.). Oder die Nutzer*innen werden gebeten mit einem falschen Travel Agent in Kontakt zu treten, um bei diesem die Reisekosten zu bezahlen. Achtung, dies ist ein Betrugsversuch! UNICEF ​​unterstützt alle Mitarbeiter*innen jederzeit und in jeder Situation. Senden Sie niemals Geld oder persönliche Informationen an Personen, die Sie nicht wirklich kennen.

  • UNICEF lässt NIEMALS Mitarbeiter*innen im Feld zurück und erwartet NIEMALS, dass diese selbst für ihre Rückreise bezahlen.
  • UNICEF kümmert sich IMMER und versorgt IMMER Mitarbeiter*innen, die krank oder verletzt sind.
  • UNICEF Mitarbeiter*innen werden sie NIEMALS über Dating Apps etc. um Geld bitten.

vermeintliche Jobangebote

E-Mails zu betrügerischen Stellenangeboten enthalten beispielsweise die Aufforderung, persönliche Informationen und Geld für eine Arbeitserlaubnis und andere Gebühren zu senden. Auch hier gilt: Senden Sie niemals Geld oder persönliche Informationen (einschließlich Ihres Lebenslaufs) an Personen, die Sie nicht wirklich kennen.

  • UNICEF verschickt NIEMALS unaufgefordert Stellenangebote per E-Mail.
  • UNICEF sucht NIEMALS Vertreter*innen, die Spenden gegen den Einbehalt einer Kommission entgegennehmen und weiterleiten.
  • UNICEF sucht NIEMALS Personen, die für uns Spenden oder Sachspenden ins Ausland weiterleiten.
  • UNICEF sammelt NIEMALS Spenden per Bargeldtransferdiensten wie z.B. Western Union.

vermeintliche Gewinnmöglichkeiten

  • UNICEF veranstaltet NIEMALS Lotterien oder verteilt Geldgewinne.