UNICEF Hilfsprojekte in Südamerika und Mittelamerika

Südamerika ist mit einer Bevölkerung von circa 420 Millionen Einwohnern und einer Fläche von 17,8 Millionen Quadratkilometern der viertgrößte Kontinent. Mittelamerika schließt die karibischen Inseln wie Jamaika und Haiti ein, in welchen UNICEF ebenso aktiv ist.

UNICEF ist in Süd- und Mittelamerika vor allem mit Bildungs-, Kinderschutz- und Gesundheitsprojekten im Einsatz. Wir helfen Kindern dabei die Schule besuchen zu können und geben ihnen Anlaufstellen im Fall von Missbrauch. Mütter und ihre Babys werden vor, während und nach der Geburt betreut.

Die UNICEF-Nothilfe wird in diesen Regionen vor allem während der Hurrikan-Saison und nach Erdbeben aktiviert.

Auswahl an UNICEF Projektländern in Süd- und Mittelamerika:


UNICEF News zu Süd- und Mittelamerika

Binnenvertriebene Kinder, Mazar-e-Sharif, im Norden von Afghanistan. April 2020 Während der Coronakrise erleben die meisten Länder, darunter auch Afghanistan, einen Lockdown. UNICEF Afghanistan ist vor Ort, informiert aus erster Hand und macht vor allem auf gefährdete Bevölkerungsgruppen, wie z.B. Binnenvertriebene in Lagern, aufmerksam. Ein Ausbruch einer Atemwegserkrankung wie COVID-19 könnte sich durch die überfüllten und unsicheren Bedingungen, die für viele Lager oder Siedlungen typisch sind, leicht ausbreiten.
Bis zu 86 Millionen Kinder zusätzlich könnten in Folge der COVID-19 Pandemie bis Jahresende in Armut abrutschen.