UNICEF International - die Hilfsorganisation

UNICEF ist die größte Kinderrechtsorganisation der Welt und leistet in 190 Ländern humanitäre Hilfe. Das Kinderhilfswerk der Vereinten Nationen ist der beste Partner, wenn es um den Schutz von Kinderrechten geht. UNICEF setzt sich international dafür ein, dass kein Kind hungern muss. Eine stabile Gesundheitsversorgung, Zugang zu sauberem Trinkwasser, sowie die Möglichkeit auf Bildung sind wichtige Themen, auf die sich UNICEF konzentriert. In Krisensituationen wird Nothilfe geleistet. Schon in den ersten Stunden geht es um Leben und Tod.

Die Hilfsorganisation UNICEF zeichnet sich durch die globale Entwicklungshilfe und Entwicklungszusammenarbeit aus. UNICEF kooperiert mit Dörfern, Gemeinden und Regierungen um langfristige Lösungen für Probleme zu finden und zu implementieren. 

UNICEF International arbeitet ganz nach dem Motto: Jedes Kind..

  • hat das Recht auf Schutz,
  • hat das Recht auf Bildung,
  • hat das Recht zu überleben
  • und das Recht auf medizinische Versorgung.

Gemeinsam für Kinder

Mit großen und umfassenden Programmen kann UNICEF Kinderleben retten und einen bessere Zukunft schaffen. Das alles können wir nur dank der Hilfe unserer SpenderInnen leisten. Denn UNICEF finanziert seine weltweite Arbeit hauptsächlich aus freiwilligen Beiträgen von privaten und öffentlichen Gebern, sowie aus den Beiträgen der UN-Mitgliedsstaaten. UNICEF leistet sowohl nachhaltige Entwicklungshilfe als auch lebensrettende Nothilfe. Egal wann und wo, während und nach Notfällen, UNICEF arbeitet auch in schwer erreichbaren Gebieten. 

Gemeinsam sind wir die größte Kinderrechtsorganisation der Welt und schrecken vor nichts zurück.

Wir setzen uns weltweit dafür ein, dass

  • kein Kind hungern muss,
  • jedes Kind gesund ist
  • und dass jedes  Kind Zugang zu sauberem Trinkwasser und Gesundheitsversorgung hat.

Die Schwerpunkte von UNICEF

UNICEF arbeitet weltweit, um möglichst vielen Kindern eine Stütze sein zu können. Das Engagement wird in unterschiedlichen Schwerpunktbereichen gegliedert:

Durch richtige und ausreichende Ernährung, regelmäßige und korrekte Hygiene, sowie sauberem (Trink-)Wasser sollen Kinder gesund werden und bleiben. Auch die Bekämpfung unterschiedlicher Krankheiten spielt eine enorme Rolle: Dazu gehören beispielsweise Malaria oder Aids/HIV.

UNICEF schützt Kinder vor Ausbeutung, deswegen steht das Kinderhilfswerk strikt gegen Kinderarbeit. Auch Straßenkindern wird Schutz gewährleistet. Das Leben als arbeitendes Kind oder als Kind, das auf der Straße lebt, ist gefährlich. Kinder gehören beschützt!

UNICEF setzt sich dafür ein, dass jedes Mädchen sich entwickeln kann. Ein anderes wichtiges Thema, das UNICEF bekämpft, ist FGM/C. (Weibliche Genitalverstümmelung; englisch: female genital mutilation)

Kinder haben Recht auf Bildung und dieses versucht UNICEF durchzusetzen. Dabei schickt UNICEF Buben und Mädchen nicht einfach nur in die Schule, sondern sorgt auch für die richtige Ausstattung,  wie Schultaschen oder Schreibutensilien. 

Während und Nacht Katastrophen leistet UNICEF Einsatz. Lebenswichtige Nahrungsmittel werden schnellstmöglich in Krisengebiete transportiert. Gesundheitsversorgende Maßnahmen, die überlebenswichtig sind werden eingeleitet. UNICEF hat eines der weltweit größten Versorgungsnetzwerke und kann daher innerhalb von 48 Stunden wichtige Hilfsgüter an praktisch jeden Punkt der Erde bringen.

Am 20. November 1989 verabschiedete die Generalversammlung der Vereinten Nationen die UN-Konvention über die Rechte des Kindes: Alles Kinder haben das Recht auf Überleben, Entwicklung, Schutz und Beteiligung. UNICEF arbeitet daran, diese Rechte aufrecht zu erhalten.

Fortschritte und Erfolge

  • Die Kindersterblichkeit wurde in den letzten 30 Jahren mehr als halbiert.
  • Impfkampagnen retten jedes Jahr 2 bis 3 Mio. Kinderleben – UNICEF ist der weltgrößte Versorger von Entwicklungsländern mit Impfstoffen.
  • UNICEF gehört zu den weltweit größten Abnehmer von Moskitonetzen zum Schutz vor der tödlichen Malaria.
  • Die Kinderlähmung wurde drastisch reduziert und steht kurz vor der Ausrottung.
  • Todesfälle bei Kindern durch Masern sind seit Ende der 1990er Jahre um 60% gesunken.

Durch ein weites Netzwerk von Partnern erreicht UNICEF die Ärmsten der Armen in den entlegensten Dörfer und unterstützt gleichzeitig Regierungen auf höchster Ebene bei der Verbesserung der Gesundheitsversorgung. UNICEF verbindet konkrete Hilfe mit nachhaltiger Verbesserung für Kinder und ihre Mütter. Ich bin stolz darauf für UNICEF im Verband der Vereinten Nationen arbeiten zu dürfen.

Der Österreicher Dr. Willibald Zeck/Chief, Health & Nutrition/UNICEF Philippines


Ihre Patenschaft hilft Kindern nachhaltig


Spendennummer: SO 1250

UNICEF in New York

Direktorin von UNICEF ist seit 1. Jänner 2018 Henrietta Fore. Das Headquarter von UNICEF befindet sich in New York und arbeitet mit Unterstützung von acht Regionalbüros, die jeweils zuständig sind für:

  • West- und Zentralafrika
  • Mittlerer Osten und Nordafrika
  • Süd-, Zentralamerika und Karibik
  • Ost- und Südafrika
  • Zentral-, Osteuropa und Russischer Raum
  • Ostasien und Pazifischer Raum
  • Westeuropa
  • Südasien

UNICEF ist in rund 190 Ländern aktiv. Mehr als 80 Prozent der UNICEF MitarbeiterInnen arbeiten unmittelbar in den Krisenregionen.

UNICEF Zentralwarenlager

Das UNICEF-Zentralwarenlager mit Sitz in Kopenhagen ist für die Versorgungslogistik zuständig: Verschiffung der notwendigen Arzneimittel, Impfstoffe und der dazugehörigen Ausrüstung, sowie Lieferung von Zelten, Decken, Wasseraufbereitungsanlagen, hochwertiger Nahrung und Schulmaterial.

Unterstützt durch weitere Logistikzentren in Dubai, Panama und Johannesburg, kann UNICEF Hilfsgüter innerhalb von 48 Stunden an praktisch jeden Punkt der Erde bringen. Alle Zentren sind rund um die Uhr besetzt und können jederzeit zusätzliche MitarbeiterInnen mobilisieren.


Forschung & Innovation

Das UNICEF Innocenti Research Centre in Florenz ist ein Zentrum für Forschung und Untersuchungen. Die Arbeit von UNICEF Florenz fördert das internationale Verständnis für Kinderrechtsthemen sowie die Implementierung der Konvention über die Rechte des Kindes.

Zusätzlich arbeitet UNICEF intensiv an technischen Innovationen, die die Entwicklungszusammenarbeit bzw. Entwicklungshilfe nachhaltig erleichtern und verbessern. So werden Drohnen getestet, um Blutproben aus entlegenen Dörfern zur Untersuchung zu bringen oder kleine Hilfsgüterlieferung schnell und unkompliziert an den Zielort zu bringen. Weitere Projekte sind unter anderem Informationssytem per SMS (über Krankheiten oder Naturkatastrophen) oder vereinfachte, digitale Möglichkeiten um Mikrokredite für den Aufbau einer eigenen Existenz zu schaffen.

UNICEF Komitees

UNICEF stützt sich bei seiner Arbeit auf ein Netz von 37 Nationalen Komitees - eines davon ist UNICEF Österreich. Die Komitees sind die Stimme von UNICEF im öffentlichen Leben der sogenannten Industrieländer. Die Nationalkomitees erarbeiten Geld für die weltweiten UNICEF-Programme, informieren über die Situation von Kindern und setzen sich für die Durchsetzung der Kinderrechte ein.


Die UNICEF-Familie

Diese weltweite Arbeit für die Kinder kann UNICEF nur leisten, weil weltweit unzählige Spender und Spenderinnen sowie Paten und Patinnen diese Arbeit finanziell und ideell unterstützen. UNICEF erhält keine Pflichtbeiträge von Regierungen. UNICEF finanziert seine Programme ausschließlich durch freiwillige Beiträge.

Gemeinsam sind wir die größte Kinderrechtsorganisation der Welt. Danke!