Eine Ärztin impft ein Baby in einem Krankenhaus in Bhutan.
© UNICEF/UNI202486/Lopez
Die Immunisierungswochen helfen UNICEF fokussiert große Teile der Bevölkerung zu impfen.

UNICEF hilft Kindern in Bhutan

Ein Mädchen beugt sich über ihr Heft und absolviert die Prüfung.
© UNICEF/UNI202025/Lopez
In dieser von UNICEF unterstützten Volksschule in Thimpu ist gerade Prüfungszeit.

Auf über 2.000 Metern Seehöhe ist es schwer, notwendige Hilfe zu leisten. Doch genau das tut UNICEF in Bhutan. Es gibt wenige befestigte Straßen, ein großer Teil der Mütter gebären ihre Kinder zu Hause, ohne medizinische Unterstützung. Dies führt dazu, dass die Säuglingssterblichkeit hoch ist. 

Ausgebildete Freiwillige helfen dabei, wichtige UNICEF Hilfsgüter wie Impfstoffe in abgelegene Krankenhäuser und Dörfer. Im Rahmen von Immusierungswochen werden Babys geimpft. Ebenso versucht UNICEF so vielen Müttern wie möglich bei der Geburt zu helfen.

UNICEF hilft vor Ort - Bhutan



Bitte helfen Sie Kindern in Not mit einer Spende!

Oder helfen Sie regelmäßig mit einer UNICEF Patenschaft für Kinder


UNICEF News zu Bhutan und Asien

Nach Tsunami in Indonesien: UNICEF liefert 30 Tonnen Schulmaterial

UNICEF kündigt heute die Lieferung von 30 Tonnen Schulmaterial von seinem logistischen Zentrum in Dubai für die vom Tsunami betroffenen Gebiete in Sulawesi/Indonesien an. Unter den Hilfspaketen befinden sich auch 65 Zelte für Notfalls-Klassenzimmer.

lesen >>

Indonesien: "Wir bereiten uns darauf vor, dass dieser Einsatz noch viel größer wird"

Auch heute wurden neuerliche Nachbeben auf der Insel Sulawesi in Indonesien gemessen. Die Situation für Zehntausende von Kindern bleibt auch in den kommenden Tagen äußerst prekär. Kinder in Palu, Donggala und anderen betroffenen Orten in Sulawesi benötigen dringend Hilfe. Viele haben ihre Familien...

lesen >>

Tsunami Notfall in Indonesien: Kinder in Gefahr

In Indonesien bergen die Rettungskräfte nach der Tsunami-Katastrophe immer noch Überlebende. Es fehlt an Wasser, Strom, Nahrung und medizinischer Versorgung. Zu den vielen hunderten Todesopfern könnten noch etliche hinzukommen. Noch weiß niemand, wie schlimm das Ausmaß wirklich ist. UNICEF ist...

lesen >>

Alle fünf Sekunden stirbt ein Kind unter 15 Jahren

New York/ Wien. Die weltweite Kindersterblichkeit ist auf einem neuen Tiefstand: 5,4 Millionen Kinder starben 2017 nach neuesten Schätzungen der Vereinten Nationen vor ihrem fünften Geburtstag – 1990 waren es noch 12,6 Millionen. Hinzu kommen fast eine Million Todesfälle von Mädchen und Buben...

lesen >>

UNICEF muss Schulprogramme in Jordanien kürzen

NewYork/Wien; Weltbildungstag am 8. September: Während überall auf der Welt die Kinder nach den Sommerferien wieder zur Schule gehen, beginnt das neue Schuljahr für viele syrische Flüchtlingskinder in Jordanien mit einem Rückschlag. Wegen zu geringer internationaler Unterstützung musste UNICEF...

lesen >>