UNICEF hilft Kindern in Bhutan

Auf über 2.000 Metern Seehöhe ist es schwer, notwendige Hilfe zu leisten. Doch genau das tut UNICEF in Bhutan. Es gibt wenige befestigte Straßen, ein großer Teil der Mütter gebären ihre Kinder zu Hause, ohne medizinische Unterstützung. Dies führt dazu, dass die Säuglingssterblichkeit hoch ist. 

Ausgebildete Freiwillige helfen dabei, wichtige UNICEF Hilfsgüter wie Impfstoffe in abgelegene Krankenhäuser und Dörfer. Im Rahmen von Immusierungswochen werden Babys geimpft. Ebenso versucht UNICEF so vielen Müttern wie möglich bei der Geburt zu helfen.

UNICEF hilft vor Ort - Bhutan



Bitte helfen Sie Kindern in Not mit einer Spende!


Oder helfen Sie regelmäßig mit einer UNICEF Patenschaft für Kinder


UNICEF News zu Bhutan und Asien

Spritzen, die im Rahmen des COVID-19-Einsatzes verwendet werden, fotografiert im UNICEF-Lager in Kopenhagen, Dänemark, am 22. Januar 2021.

COVAX-Initiative veröffentlicht erste vorläufige Verteilungsprognose

Genf/Oslo/New York//Zürich/Wien - COVAX, die Initiative für einen gerechten globalen Zugang zu COVID-19-Impfstoffen, veröffentlicht gemeinsam mit UNICEF als wichtigster Lieferpartner die erste vorläufige Verteilungsprognose von COVAX.

 

lesen >>
Kinder, die während der Überschwemmungen in Bangladesch Bücher transportieren. 2019

Südasien: Millionen Kinder sind von verheerenden Überschwemmungen betroffen

Kathmandu/New York/ Dhaka - Wochenlange sintflutartige Monsunregenfälle, ausgedehnte Überschwemmungen und tödliche Erdrutsche in Bangladesch, Bhutan, Indien und Nepal haben Millionen Kinder und Familien betroffen. COVID-19 birgt viele weitere Gefahren für Kinder. Derzeit benötigen schätzungsweise...

lesen >>