UNICEF: Kasperl und Pezi im Einsatz für die Kinderrechte

Wien - Anlässlich des 30-jährigen Jubiläums der Kinderrechtskonvention läuft aktuell die UNICEF Österreich „Einhorn-Kampagne“ mit Unterstützung von besonderer Prominenz bei den Jüngsten: Kasperl und Pezi des Puppentheaters Urania setzen sich, passend zu ihrem aktuellen Stück „Das Einhorn“ für Kinderrechte ein und veranschaulichen für Kinder in einem Video das Thema.

Wer, wenn nicht Kasperl und Pezi könnten besser Kinder spielerisch über ihre Rechte informieren.

Wer, wenn nicht Kasperl und Pezi könnten besser Kinder spielerisch über ihre Rechte informieren.

Wer, wenn nicht Kasperl und Pezi könnten besser Kinder spielerisch über ihre Rechte informieren. In einem kurzen Video legen sich die beiden so richtig ins Zeug, um bereits bei den Jüngsten Bewusstsein dafür zu schaffen, dass sie Rechte haben. In üblicher Manier thematisieren die beiden, dass jedes Kind z.B.: das Recht auf Bildung, Spiel und Freizeit und gehört zu werden hat.

Alle Kinder haben Rechte! Kinder, unabhängig ihrer Herkunft, Hautfarbe, Sprache, Religion und Kultur, ihres Geschlechts sowie Wohlstands haben das Recht, ihre Meinung zu äußern, in die Schule zu gehen, vor Gewalt geschützt zu werden und vieles mehr.  Am 20. November 1989, dem Tag der Kinderrechte,  verabschiedeten die Vereinten Nationen die Kinderrechtskonvention. Diese ist heute der Maßstab für eine kinderfreundliche Gesellschaft. Kinderrechte sorgen dafür, dass sich die Situation für Kinder weltweit verbessert. In Österreich gelten Kinderrechte seit dem Jahr 1992, einige haben es auch in die österreichische Verfassung geschafft. Trotz großer Fortschritte wissen viele Kinder und Jugendliche aber noch immer nicht über ihre eigenen Rechte Bescheid. Aus diesem Grund ist Unterstützung wie zum Beispiel von Kasperl und Pezi besonders wichtig, erklärt Corinna Geißler von UNICEF Advocacy Österreich: „Kasperl und Pezi sind so etwas wie Meinungsbildner bei den Kindern, aber nicht nur. Sondern auch für Erwachsene sind die beiden liebenswerten Handpuppen wahre Stars. Wir hoffen, mit dieser Videobotschaft so viele Kinder wie möglich auf ihre Rechte aufmerksam machen zu können.“

UNICEF Petition: Kinderrechte in alle Lehrpläne
Junge Menschen müssen ihre Rechte kennen, damit sie sich dafür stark machen und andere dabei unterstützen, sie in Anspruch zu nehmen. Bereits 2012 empfahl das UN-Kinderrechtskomitee in Genf die Verankerung der Kinderrechte in den österreichischen Lehrplänen der Primar- und Sekundarstufe. Eine aktuelle Analyse zur Kinderrechts-Situation in österreichischen Schulen kommt jedoch zu dem Schluss, dass Kinderrechte in keinem der Lehrpläne den grundlegenden Stellenwert erhalten, der für diese „Steuerungsinstrumente pädagogischer Beziehungen“ angemessen wäre.

Im Rahmen der aktuellen UNICEF Österreich “Einhorn-Kampagne” anlässlich des 30- jährigen Jubiläums der Kinderrechte ruft UNICEF zur Unterzeichnung der Petition „Kinderrechte verpflichtend in alle Lehrpläne“ auf. Im Bildungsministerium findet derzeit ein Prozess zur Überarbeitung der Lehrpläne für Österreichs Schulen statt. Durch die Thematisierung der UN-Kinderrechtskonvention im Unterricht erhalten SchülerInnen die Möglichkeit, nicht nur ihr Handeln, sondern auch das Handeln und das Bewusstsein ihres Umfelds zu ändern. Weitere Informationen sowie die Petition stehen online unter unicef.at/30jahre zur Verfügung.  

Für Redaktionen

Das Video von Kasperl und Pezi steht für Redaktionen hier Verfügung.

Die Tonspur von Kasperl und Pezi steht für Redaktionen zum Download zur Verfügung:
Kasperl & Pezi über UNICEF Kinderrechte Audio

Videocredit: @UNICEF Österreich/ Kasperl und Pezi - Wiener Urania Puppentheater/ MAISBLAU Videoproduction
Toncredits: @UNICEF Österreich/ Kasperl und Pezi - Wiener Urania Puppentheater/ MAISBLAU Videoproduction