UNICEF leitet die Beschaffung und Lieferung von COVID-19-Impfstoffen bei der weltweit größten und schnellsten Operation dieser Art

New York/Kopenhagen/Wien - UNICEF wird bei der Beschaffung von Impfstoffdosen sowie bei Fracht, Logistik und Lagerung von COVID-19-Impfstoffen im Namen der globalen COVAX-Einrichtung mit Herstellern und Partnern zusammenarbeiten.

Ein Airbus-Flugzeug mit 9 Tonnen medizinischen Hilfsgütern auf dem internationalen Flughafen Tocumen in Panama, um die Reaktion gegen COVID-19 in der Region weiterhin zu unterstützen. Panama, Juli 2020 © UNICEF

Ein Airbus-Flugzeug mit 9 Tonnen medizinischen Hilfsgütern auf dem internationalen Flughafen Tocumen in Panama, um die Reaktion gegen COVID-19 in der Region weiterhin zu unterstützen. Panama, Juli 2020 © UNICEF

Im Rahmen des globalen Impfstoffplans der COVID-19 Vaccine Global Access Facility (COVAX Facility) unter der Leitung von Gavi, der Impfstoffallianz, leitet UNICEF die Bemühungen zur Beschaffung und Lieferung von COVID-19-Impfstoffen. Dies könnte die weltweit größte und schnellste Beschaffung und Lieferung von Impfstoffen überhaupt sein.

Da sich mehrere Impfstoffkandidaten als vielversprechend erweisen, wird UNICEF in Zusammenarbeit mit dem PAHO-Revolving Fund die Bemühungen zur Beschaffung und Lieferung von Dosen von COVID-19-Impfstoffen im Namen der COVAX-Facility für 92 Länder mit niedrigem und niedrigem mittlerem Einkommen leiten. In diesen Ländern werden Impfstoffkäufe von Gavi COVAX AMC unterstützt werden. Außerdem wird UNICEF ein Lager für humanitäre Notfälle anlegen. Darüber hinaus wird das UN-Kinderhilfswerk auch als Koordinator fungieren, um die Beschaffung durch 80 Volkswirtschaften mit höherem Einkommen zu unterstützen, welche ihre Absicht bekundet haben, sich an der COVAX-Facility zu beteiligen und die Impfstoffe aus ihrem eigenen öffentlichen Finanzhaushalt finanzieren würden.

UNICEF wird diese Anstrengungen in enger Zusammenarbeit mit der WHO, Gavi, CEPI, PAHO, der Weltbank, der Bill and Melinda Gates Foundation und anderen Partnern unternehmen. Die COVAX-Einrichtung steht allen Ländern offen, um sicherzustellen, dass kein Land ohne Zugang zu einem künftigen COVID-19-Impfstoff bleibt.

„Es handelt sich um eine Partnerschaft zwischen Regierungen, Herstellern und multilateralen Partnern, die alle Hände voll zu tun hat, um den Kampf gegen die COVID-19-Pandemie fortzusetzen", sagt Henrietta Fore, UNICEF-Exekutivdirektorin. „Bei unserem gemeinsamen Streben nach einem Impfstoff nutzt UNICEF seine einzigartigen Stärken in der Impfstoffversorgung, um sicherzustellen, dass alle Länder sicheren, schnellen und gerechten Zugang zu den Anfangsdosen haben, sobald diese verfügbar sind.“

UNICEF ist der weltweit größte Einzelabnehmer von Impfstoffen und beschafft jährlich mehr als 2 Milliarden Impfstoffdosen für Routineimpfungen und reagiert auf Ausbrüche im Namen von fast 100 Ländern. UNCIEF ist der wichtigste Beschaffungspartner von Gavi, der Impfstoff-Allianz, die in den letzten 20 Jahren mehr als 760 Millionen Kinder mit lebensrettenden Impfstoffen erreicht und damit mehr als 13 Millionen Todesfälle verhindert hat. UNICEF wird sein Fachwissen in den Bereichen Marktgestaltung und Beschaffung nutzen, um die Beschaffung und Lieferung von COVID-19-Impfstoffen für die COVAX-Einrichtung zu koordinieren. Dadurch könnte sich das Gesamtvolumen der Impfstoffbeschaffung der Organisation allein im Jahr 2021 möglicherweise verdoppeln.

Als Reaktion auf eine Interessenbekundung, die UNICEF im Juni im Namen der COVAX- Facility abgegeben hat, teilten 28 Hersteller mit Produktionsstätten in zehn Ländern ihre jährlichen Produktionspläne für COVID-19-Impfstoffe bis 2023 mit. Nach den von den Herstellern angegebenen Zeitplänen könnte die Spanne von der Entwicklung bis zur Produktion einer der schnellsten Sprünge in der Wissenschaft und Herstellung in der Geschichte sein.

Eine UNICEF-Markteinschätzung, die durch die Zusammenstellung der von den Impfstoffherstellern vorgelegten Informationen zusammen mit öffentlich zugänglichen Daten erstellt wurde, ergab, dass die Hersteller bereit sind, in den kommenden ein bis zwei Jahren gemeinsam beispiellose Mengen an Impfstoffen zu produzieren. Die Hersteller signalisierten jedoch, dass Investitionen zur Unterstützung einer solchen Massenproduktion in hohem Maße unter anderem davon abhängen würden, ob klinische Studien erfolgreich verlaufen, Vorabkaufsvereinbarungen getroffen werden, die Finanzierung bestätigt wird und die Regulierungs- und Registrierungswege gestrafft werden.

Diese Bewertung zeigt unter anderem auch, wie die Hersteller auf das Design und die Ziele der COVAX- Facility reagieren – eine wichtige Säule der ACT-Beschleunigungs-Initiative, einer neuen, bahnbrechenden globalen Zusammenarbeit zur Beschleunigung der Entwicklung und gerechten Verteilung von Impfstoffen, Diagnostika und Therapeutika zur Bekämpfung der COVID-19-Pandemie in Ländern aller Einkommensstufen.

Ein wichtiger nächster Schritt wird darin bestehen, dafür zu sorgen, dass bis zum 18. September selbst-finanzierende Volkswirtschaften sich für die COVAX- Facility anmelden. Dies wird es COVAX ermöglichen, frühe, risikobehaftete Investitionen in die Erhöhung der Produktionskapazität in großem Maßstab durch Vorabkaufvereinbarungen zu unterstützen.

Der COVAX-Zuteilungsrahmen, der derzeit von der WHO entwickelt wird, wird als Leitfaden dafür dienen, wie und wo UNICEF, PAHO und andere Beschaffer, die im Namen der teilnehmenden Länder arbeiten, COVID-19-Impfstoffe liefern, die durch die COVAX gesichert werden. Es wird erwartet, dass die anfänglichen Dosiszuteilungen so gestaffelt werden, dass die Länder die Möglichkeit haben, Gesundheits- und Sozialarbeiter*innen zu impfen, gefolgt von nachfolgenden Tranchen von Impfstoffdosen, um Bevölkerungen mit einem höheren Risiko einer kritischen COVID-19-Erkrankung zu impfen.

„UNICEF war in den letzten zwei Jahrzehnten ein entscheidender Partner für den Erfolg des Bündnisses und hat uns geholfen, mehr als die Hälfte der Weltbevölkerung mit lebensrettenden Impfstoffen zu erreichen", sagt Dr. Seth Berkley, CEO von Gavi. „Dieses Fachwissen und diese Erfahrung werden wichtig sein, um sicherzustellen, dass COVAX – als weltweite Bemühung um die Beschaffung und Bereitstellung sicherer und wirksamer COVID-19-Impfstoffe in einem beschleunigten Zeitrahmen und in einem beispiellosen Umfang – die am stärksten gefährdeten Menschen weltweit schützen kann. Gemeinsam können wir daran arbeiten, das akute Stadium dieser Pandemie zu beenden, einschließlich ihrer verheerenden Auswirkungen auf Einzelpersonen, Gemeinschaften und Volkswirtschaften.“

UNICEF, Gavi, WHO und PAHO haben in Zusammenarbeit mit Partnern und nationalen Regierungen entscheidende Vorbereitungsarbeiten für die Impfstoffbereitschaft der Länder eingeleitet:

  • Zusammenarbeit mit Herstellern zur Planung der Verfügbarkeit von sicherem Injektionsmaterial und der Kühlkettenanforderungen für den Impfstoff;
  • Entwicklung von Leitlinien mit der WHO und Schulungen zur Unterstützung der Impfpolitik und der angemessenen Handhabung, Lagerung und Verteilung der Impfstoffe;
  • Zusammenarbeit mit den Herstellern bei Fracht- und Logistiklösungen, um die Impfstoffdosen nach ihrer Zuteilung so schnell und sicher wie möglich in die Länder zu bringen;
  • Unterstützung der Länder bei der Planung der Impfstofflieferung, einschließlich der Ausrichtung auf die am stärksten gefährdeten Personen sowie Transport und Lagerung am Ort der Leistungserbringung;
  • Intensivierung der Zusammenarbeit mit der Zivilgesellschaft und anderen lokalen Partnern, um sicherzustellen, dass die Menschen über den Impfprozess gegen COVID-19 gut informiert sind, und Durchführung von Maßnahmen zur Stärkung des Vertrauens und zur Bekämpfung von Fehlinformationen über COVID-19-Impfstoffe.

Für Redaktionen

Eine Auswahl an Videos und Fotos steht Redaktionen im Rahmen der Berichterstattung zum kostenfreien Download zur Verfügung.