UNICEF Österreich präsentiert die Preisträger*innen des heurigen Kreativwettbewerbs „Denk dir die Welt“

Wien - Gestern hat das Kinderrechte-Team von UNICEF Österreich den Kindern und Jugendlichen, deren kreative Werke bei „Denk dir die Welt“ von der Jury ausgezeichnet wurden, im Vorfeld des Internationalen Tags der Kinderrechte virtuell gratuliert. Ihre Einreichungen, sowie jene vieler weiterer Teilnehmer*innen werden im Sinne der gelebten Partizipation Eingang in den neuen UNICEF Österreich Ideenkatalog zum Thema physische und psychische Gesundheit finden und so an politische Entscheidungsträger*innen herangetragen.

Die Preisträger*innen des UNICEF Österreich „Denk dir die Welt“-Kreativwettbewerbs 2021
Die Preisträger*innen des UNICEF Österreich „Denk dir die Welt“-Kreativwettbewerbs 2021 zum Thema, was Kinder brauchen, um gesund und glücklich leben zu können. © UNICEF Österreich

Eigentlich war heute eine Veranstaltung anlässlich 75 Jahre UNICEF und der Ehrung der Teilnehmer*innen des UNICEF Österreich Kreativwettbewerb „Denk dir die Welt“ in der Grand Hall der Erste Bank, im Vorfeld des Weltkinderrechtetags, am 20. November, geplant, welche aber aufgrund der aktuellen Corona-Entwicklungen nicht stattfinden kann.

Im Vordergrund sollten die Mädchen und Buben samt ihren Ideen und Forderungen für eine Welt, in der sie glücklich und gesund leben können stehen. Aus diesem Grund hat das Kinderrechte-Team von UNICEF Österreich kurzerhand die Preisträger*innen, die sich schon sehr auf das Event gefreut haben, gestern virtuell ausgezeichnet. Die jungen Künstler*innen werden bereits bevor die Veranstaltung nächstes Jahr nachgeholt werden wird, ihre Preise, die großzügig von Sponsor*innen zur Verfügung gestellt wurden, postalisch zugesendet bekommen.

Junge Menschen bei der Lösungsfindung miteinbeziehen – Partizipation ist ein Kinderrecht

Kindern zuzuhören ist eines der grundlegenden Prinzipien der UN-Kinderrechtskonvention. Junge Menschen, sollen bei Lösungsansätzen und Entscheidungen, die sie selbst und ihre Lebensbereiche betreffen, miteinbezogen werden.

„Kinder gehören gehört, denn sie haben Rechte, wie alle anderen Menschen auch. Gerade, wenn es um Themen unserer Zeit geht, sollte man ihnen ganz besonders zuhören, denn letztendlich sind sie unsere Zukunft. Der Kreativwettbewerb „Denk dir die Welt“ ist eine unglaublich gute und wichtige Plattform, die Kindern eine Stimme gibt, uns zu sagen, was wir besser machen sollten. Kinder haben definitiv eine Meinung und etwas zu sagen, unsere Aufgabe ist es, ihnen zuzuhören und Veränderungen anzustoßen,“ so Birgit Aichinger, Geschäftsführerin Vöslauer Mineralwasser GmbH und eines der acht Jurymitglieder bei „Denk dir die Welt 2021“.

Der „Denk dir Welt“-Kreativwettbewerb schafft genau diese Möglichkeit, dass Kinder und Jugendliche gehört werden und partizipieren können.

Neben u.a. Autor und Storyteller Thomas Brezina, Keynotespeaker und Unternehmer Ali Mahlodji, Miriam Egger – aktuelle UN-Jugenddelegierte – und Andrea Zsutty, Direktorin des ZOOM Kindermuseums, sowie Caroline Culen, Kinderpsychologin & Geschäftsführung der Kinderliga, suchte die Jury die Gewinner-Werke nach vorgegeben Kriterien wie etwa  erkennbare und konkrete Aussage bzw. Idee und Bezug zum Thema und zu Kinderrechten aus.

Die 25 beeindruckenden Einreichungen der Finalist*innen sowie eine Animation der Denk dir die Welt-Kunstwerke durch die Videokünstlerin Shadab Shayegan finden Sie hier.

Politisches Gewicht für Ideen und Forderungen junger Menschen

Der Kreativwettbewerb des Österreichischen Komitees des UN-Kinderhilfswerks unterstützt Kinder und Jugendliche dabei, sich mit ihren Bedürfnissen für ihre Zukunft auseinanderzusetzen und, dass ihren Forderungen politisches Gewicht verliehen wird. Dies ist für die nachhaltige Arbeit und die Weiterverfolgung der Ideen der Kinder durch die Zusammenfassung in einem Ideenkatalog, der an politische Entscheidungsträger*innen übergeben wird, geplant.

Für Redaktionen

Weitere Informationen zum Kreativwettbewerb „Denk dir die Welt“ finden Sie hier.
Weitere Informationen über die Kinderrechte in Österreich finden Sie hier.