UNICEF hilft in der Demokratischen Republik Kongo

Kinder im Kongo kennen oft nicht viel mehr außer Krieg, Vertreibung und Hunger. Viele sind traumatisiert, durch kinderfreundliche Zonen bekommen sie spielerisch psychosoziale Unterstützung. Dies ist vor allem für ehemalige Kindersoldaten und entführte Mädchen der erste Schritt, um in ein annähernd normales Leben zurückzukehren.

UNICEF unterstütz die Kinder zusätzlich mit Wasser, Essen und medizinischer Versorgung. Ebenso ist es essentiell, die traumatisierten Kinder wieder in die Schule zu bekommen. So können sie mit gleichaltrigen lernen und wieder Vertrauen fassen - in sich selbst und in ihre Umgebung. 

Die DR Kongo ist ein an Rohstoffen reiches Land, dennoch sind die meisten Einwohner bitterarm. Gemeinsam können wir helfen, dass das Land in eine bessere Zukunft steuert.

UNICEF hilft vor Ort - Demokratische Republik Kongo



Bitte helfen Sie Kindern in Not mit einer Spende!


Oder helfen Sie regelmäßig mit einer UNICEF Patenschaft für Kinder


UNICEF News zur Demokratischen Republik Kongo und Afrika

Akot (17 Monate) isst Brot zum Frühstück in Aweil. Südsudan, April 2020

92 Millionen Kinder leiden an Ernährungsunsicherheiten

Brüssel/Rom/New York/Wien - Jährlicher globaler Bericht über die aktuelle Nahrungssicherheit und Ernährung enthüllt Ausmaße – COVID-19 birgt neue Risiken für gefährdete Länder

lesen >>
Zwei Buben im Flüchtlingslager Loda im Gebiet von Djugu, Provinz Ituri. In diesem Lager leben etwa 2.500 Menschen, DR Kongo 2020.

DR Kongo: Kinder sind von tödlichen Masern und Cholera-Epidemien bedroht

Kinshasa/Genf/New York/Wien - COVID-19 – jüngste Herausforderung für angeschlagene Gesundheitssysteme

lesen >>

Ein Jahr nach Zyklon Idai benötigen 2,5 Millionen Menschen weiterhin humanitäre Hilfe

Beira, Mosambik/New York/Wien - Mosambik: Ein Jahr nach dem Zyklon Idai, der in Mosambik eine Reihe von beispiellosen Umweltkatastrophen auslöste, benötigen 2,5 Millionen Menschen, fast die Hälfte davon Kinder, weiterhin humanitäre Hilfe. UNICEF bereitet sich auf häufigere und schwerwiegendere...

lesen >>
Schülerinnen springen auf einem Spielplatz der Schule El Hadana in Zanzur, östlich von Tripolis, Libyen, Springschnur, Feb 2017_UN055246

Libyen: Zehntausende Kinder in Gefahr – inmitten von Gewalt, Chaos und unerbittlichen Konflikten

New York/Wien - Erklärung der UNICEF-Exekutivdirektorin Henrietta Fore

lesen >>
Gesundheitshelfer Nsiri Lowoso impft 3 Monate alten Zoe Nukandila und seine Mutter UN0328788

UNICEF: 4.500 Kinder unter fünf Jahren starben in der DR Kongo an Masern in diesem Jahr bisher

DRK/New York/Wien - Erklärung des UNICEF-Vertreters in der Demokratischen Republik Kongo Edouard Beigbeder

lesen >>