UNICEF hilft Kindern in Ruanda

Ruanda ist eines der ärmsten Länder der Welt, noch immer sind die Nachwirkungen des Völkermordes in den 1990er Jahren zu spüren. Damals haben Hunderttausende ihre Familien verloren. 

Die nächste Generation Ruandas darf nicht verloren gehen. Daher ist die Bildung eine der wichtigsten Maßnahmen in diesem Land. Mit Schulmaterialien, der Ausbildung von Lehrerinnen und Lehrern und der speziellen Förderung von Mädchen, leistet UNICEF seinen Beitrag. 

Doch auch die Ernährungssituation ist äußerst problematisch. Rund 38% der Kinder haben eine gestörte körperliche Entwicklung, da ihr Körper nicht genug Nährstoffe bekommt. Daher setzen wir auf wirksame Ernährungs- und Gesundheitsprogramme, damit die Kinder wieder zu Kräften kommen.

UNICEF hilft vor Ort - Ruanda



Bitte helfen Sie Kindern in Not mit einer Spende!


Oder helfen Sie regelmäßig mit einer UNICEF Patenschaft für Kinder


UNICEF News zu Ruanda und Afrika

Spritzen, die im Rahmen des COVID-19-Einsatzes verwendet werden, fotografiert im UNICEF-Lager in Kopenhagen, Dänemark, am 22. Januar 2021.

COVAX-Initiative veröffentlicht erste vorläufige Verteilungsprognose

Genf/Oslo/New York//Zürich/Wien - COVAX, die Initiative für einen gerechten globalen Zugang zu COVID-19-Impfstoffen, veröffentlicht gemeinsam mit UNICEF als wichtigster Lieferpartner die erste vorläufige Verteilungsprognose von COVAX.

 

lesen >>