UNICEF hilft Kindern in Guatemala

Jahrzehntelang beutelte ein Bürgerkrieg Guatemala. Gewalt ist nach wie vor noch ein Problem in dem Land, vor allem Kinder leiden darunter. UNICEF schafft für von Missbrauch und Gewalt betroffene Frauen und Kinder Anlaufstellen, in denen sie psychosoziale Hilfe und Schutz bekommen. 

Weiters hilft UNICEF vor allem mit medizinischer Versorgung und Bildungsprogramme. Wir ermöglichen werdenden Müttern pränatale Untersuchungen, helfen ihnen bei der Entbindung und versorgen die Babys mit Impfungen und Medizin. Im Bedarfsfall steht die UNICEF-Spezialnahrung parat. Mit dieser helfen wir mangelernährten Kindern schnell wieder auf die Beine.

UNICEF hilft vor Ort - Guatemala



Bitte helfen Sie Kindern in Not mit einer Spende!

Oder helfen Sie regelmäßig mit einer UNICEF Patenschaft für Kinder


UNICEF News zu Guatemala, Süd- und Mittelamerika

Binnenvertriebene Kinder, Mazar-e-Sharif, im Norden von Afghanistan. April 2020 Während der Coronakrise erleben die meisten Länder, darunter auch Afghanistan, einen Lockdown. UNICEF Afghanistan ist vor Ort, informiert aus erster Hand und macht vor allem auf gefährdete Bevölkerungsgruppen, wie z.B. Binnenvertriebene in Lagern, aufmerksam. Ein Ausbruch einer Atemwegserkrankung wie COVID-19 könnte sich durch die überfüllten und unsicheren Bedingungen, die für viele Lager oder Siedlungen typisch sind, leicht ausbreiten.
Bis zu 86 Millionen Kinder zusätzlich könnten in Folge der COVID-19 Pandemie bis Jahresende in Armut abrutschen.
Ein nepalesisches Baby schläft ruhig in einer Decke eingewickelt.
Zu sehen ist die Silhouette einer Frau, die in die Prostitution gezwungen wurde.